Alexander Zollmann, Vorsitzender der CDU Rödelheim-Hausen
Alexander Zollmann, Vorsitzender der CDU Rödelheim-Hausen
Frankfurt am Main, 18. Dezember 2020 - Alle (fünf) Jahre wieder, steht die Wahl des neuen Ortsbeirats an. Auch diesmal treten starke Kandidaten für unseren Ortsbezirk an, um die Interessen der Mitbürger auf Stadtteilebene zu vertreten.

Neben altbekannten Gesichtern sind zwei neue dabei, die aber auch durch ihre Stadtteilarbeit bereits bekannt sind.

Auf der nicht-öffentlichen Mitgliederversammlung am 25.09.2020 haben sich die CDU-Kandidaten mit ihren Schwerpunktthemen vorgestellt.

Wer kandidiert?

Auf Platz 1 steht Veljko Vuksanovic vom Stadtbezirksverband Rödelheim/Hausen, aktuell stellvertr. Ortsvorsteher im Ortsbeirat. Platz 2 ist Iris Rätzke (30, Sozialarbeiterin) vom Stadtbezirksverband Praunheim/Westhausen. Platz 3 belegt Maximilian Kucera (20, Medizin-Student), Rödelheim. Auf Platz 4 steht Thomas Rätzke (Praunheim), aktuell stellvertr. Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat, ebenso Ortsgerichtsvorsteher. Platz 5 ist Alexander Zollmann (Rödelheim), aktuell Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat. Platz 6, Norman Philipp (33, Unternehmensberater), Praunheim. Platz 7 steht Ulrike Reuff (Rödelheim), aktuell Mitglied im derzeitigen Ortsbeirat.

Der CDU ist es wichtig, den „jugendlichen“ Mitgliedern die Chance zu ermöglichen, sich mit ihren Ideen stärker auf Stadtteilebene einzubringen.

Was sind die Ziele der CDU?

Veljko Vuksanovic fordert, dass die Bauarbeiten in Alt-Rödelheim vorangetrieben und fertiggestellt werden. Ferner setzt er sich dafür ein, dass keine weiteren Parkplätze für Anwohner und Kundenverkehr wegfallen. Ebenso sei es erforderlich, sich maßgeblich gegen den „Graffiti-Terror“ in Rödelheim einzusetzen und diesen zu bekämpfen.

Iris Rätzke fordert, dass die Praunheimer Umfahrung, die schon zu ihrer Großmutters Jugend bereits versprochen war, endlich umgesetzt wird. Darüber hinaus setzt sie sich dafür ein, dass das besetzte Haus in der Au nicht weiter den Besetzern zur Verfügung steht, sondern dort stattdessen sozialer Wohnungsbau errichtet wird. Die Erdgeschosse dieser Gebäude könnten dann für kulturelle Zwecke genutzt und vermietet werden.

Die zukünftige CDU-Fraktion will sich weiterhin dafür einsetzen, dass auf den Feldern nördlich von Praunheim keine „Trabantenstadt“ entsteht, sondern Praunheim moderat erweitert wird. Für alle drei Stadtteile möchten sie ein faires Miteinander zwischen ÖPNV, Auto, Fahrrad und Fußgänger herstellen und die krankmachende Nachverdichtung in den Stadtteilen verhindern.

Die CDU wünscht Ihnen in dieser anspruchsvollen Zeit alles Gute und eine frohe Adventszeit.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben