Kevin Bornath, Vorsitzender der CDU Zeilsheim
Kevin Bornath, Vorsitzender der CDU Zeilsheim
Frankfurt am Main, 20. August 2020 - Die CDU Zeilsheim, vertreten durch Kevin Bornath, und der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Zeilsheim, Markus Kohlhaas, haben sich Anfang August mit dem neuen Geschäftsführer der Jahrhunderthalle, Moritz Jaeschke, getroffen.

Ziel des Gesprächs war es, in einen fortlaufenden Dialog einzutreten und die Anliegen der Zeilsheimerinnen und Zeilsheimer bekannt zu machen, so zum Beispiel, dass eine Entlastung beim An- und Abreiseverkehrs dringend nötig ist. Hier zeigte Geschäftsführer Jaeschke Verständnis und bot an, langfristig an einer geeigneten Lösung interessiert zu sein. „Wir werden vor allem gemeinsam mit der Jahrhunderthalle daran arbeiten, die Beschilderung auf der Autobahn anzupassen, so dass mehr Verkehr über die Farbenstraße geleitet werden kann. Zudem hat uns die Hallenleitung signalisiert, offen dafür zu sein, den Abreiseverkehr durch eine bessere Beschilderung auf dem eigenen Gelände von Zeilsheim abzuhalten,“ so Bornath.

Für eine Entlastung der Parksituation in der Taunusblick-Siedlung setzt sich die CDU Zeilsheim gemeinsam mit ihrem zuständigen Ortsbeirat, Albrecht Fribolin, ein. Dieser forderte, dass ein Konzept erarbeitet werden soll, dass die Notwendigkeit des Autobesitzes für die Anwohner anerkennt und Lösungen entwickelt, wie mehr Parkraum geschaffen werden kann, ohne zusätzliche Grünflächen zu versiegeln. „Wünschenswert wären hier Parkdeck-Aufstockungen auf bestehenden, ebenerdigen, Parkplätzen, aber dies sind Investitionen, die die Wohnungsbaugesellschaften auch tragen wollen müssen – und, das darf nicht außer acht gelassen werden, könnten solchen Investitionen dazu führen, dass die aktuell sehr günstigen Parkplätze teurer werden würden. Ob das die Mieter mittragen wollen, bleibt fraglich“, so Bornath, „hier müssen die Interessen zwischen bisherigen Mietern, potenziellen neuen Mietern und den Wohnbaugenossenschaften abgewogen werden.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben