CDU Bergen-Enkheim:Online Schulunterricht ermöglichen und nicht verhindern

Stadträtin Albina Nazarenus-Vetter
Stadträtin Albina Nazarenus-Vetter
Frankfurt am Main, 24. April 2020 - In Zeiten von Corona mit Schulschließungen ist es der CDU Bergen Enkheim besonderes wichtig, dass der Schulunterricht online ermöglicht und auch intensiviert wird.

Die aktuelle Krise sollte auch als Chance gesehen werden: gerade jetzt wird der Umgang mit neuen Medien unverzichtbar.Sehr erfreut ist die CDU Bergen-Enkheim vom Engagement der Lehrer an der Schule am Ried. Der persönliche Einsatz der Lehrer ist vorbildlich und die Schüler werden im Homeoffice mit adäquaten Schulaufgaben versorgt, die es ermöglichen, dass keine Lücken in der Wissensvermittlung entstehen. Gerade die heutige Generation kennt sich im Detail mit den neuen Kommunikationstechniken zum Teil besser aus als die Lehrer. Die Schüler sind oft besonders motiviert, wenn Sie Ihr Handy jetzt auch zu etwas Sinnvollen einsetzen können. Nach ein paar Startschwierigkeiten funktioniert jetzt auch der Einsatz der Schulcloud tadellos, wo Schüler Ihre Hausaufgaben, Lernmaterial abrufen und Arbeitsergebnisse bearbeiten und hochladen können Mit Entsetzen haben Eltern, Schüler und Lehrer allerdings die Videokommunkationsblockaden der Schulverwaltung und des Hessischen Datenschutz zur Kenntnis genommen (FAZ Artikel vom 21/04/2020), die es Lehrern verbietet, meist kostenlose, Videokommunikationsmittel auf Computern der Schule einzusetzen.

Auch der Hessische Datenschutzbeauftragte hat solche technischen Werkzeuge explizit nicht freigegeben.„Die CDU Bergen Enkheim setzt sich auf allen politischen Kanälen für eine Korrektur dieser Politik ein“, so Markus Konz, von Stadtteilverband der CDU. „Der erfolgreiche Einsatz moderner Kommunikationsmittel einzelner Lehrer zur Sicherung eines Online Unterrichts muss gefördert werden“ meint auch die Stadträtin Albina Nazarenus-Vetter.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben