Daum: Echtzeitdaten bei den Bussen dringender denn je

CDU-Fraktion wünscht, dass die Fahrplandaten aktuell sind

Martin Daum, CDU-Stadtverordneter, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Römerfraktion
Martin Daum, CDU-Stadtverordneter, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Römerfraktion
Frankfurt am Main, 02. April 2020 - Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Römer, Martin Daum, stellt fest, dass im aktuellen Frankfurter Busverkehr einige Fahrplandaten noch nicht die reale Situation abbilden.

Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Römer, Martin Daum, stellt fest, dass im aktuellen Frankfurter Busverkehr einige Fahrplandaten noch nicht die reale Situation abbilden. „Wir sind begeistert, dass traffiQ, VGF und die Busverkehrsunternehmen es geschafft haben, am Montag schon die aktuellen Fahrpläne in die Auskunft einzustellen. Aber wir brauchen möglichst bald wieder den kompletten Informationsstandard.“ Leider zeigten einige Linien noch den festgelegten „Sonderfahrplan“ und nicht die realen „Ist-Daten“ an, die vor allem bei Verspätung oder einem Ausfall sehr hilfreich seien. „Durch die ausgedünnten Fahrpläne sind die realen Fahrplaninformationen für die Fahrgäste sehr wichtig. Je weniger Fahrten stattfinden, umso länger muss man warten, wenn eine Linie verpasst wurde, die vielleicht mal ein paar Minuten zu früh fuhr, weil die Straßen frei sind. Man möchte ja auch nicht im Pulk warten, sondern gezielt zur Haltestelle gehen“, sagt Daum.

Der CDU-Politiker weist darauf hin, dass alle Beteiligten ihr Bestes geben, um das Fahrtangebot während der Corona-Pandemie aufrechtzuerhalten. „Doch die Fahrgastinformation darf nicht zu kurz kommen. Aktuell gibt es keine Verspätungsinformationen zu den Linien 24, 25, 27, 28, 29, 56, 60, 65, 69, 71, 72 und 73 im Buslinienbündel A der Transdev Rhein-Main, zu den Linien 50, 53, 54, 55, 58 und 59 im Bündel B und zu den Linien 35, 45, 46, 47, 48, 52 und 84 des Bündels F, beide DB Regiobus Mitte, und bei den Linien 57, 81 und 82 des Urberacher Omnibusbetrieb Emil H. Lang (Bündel H). Auf den Linien 30 und 36 im Bündel D der ICB sind nicht alle Fahrten mit Echtzeitdaten versorgt. Deren Fahrgäste können nur hoffen, dass die Busse pünktlich sind beziehungsweise nicht kurzfristig ausfallen. Wirklich wissen, was Sache ist, und darauf reagieren könnten sie erst im Nachhinein.“ Die Fahrgäste könnten aber an einer kleinen Kennzeichnung in der Online-Auskunft sehen ob die jeweilige Fahrt in Echtzeit angezeigt wird, so Daum.

Für die CDU-Fraktion ist damit klar: „Solange die Personalkapazitäten da sind, sollten diese Daten dringend in die entsprechenden Systeme eingespeist werden“.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben