Berkersheim seit sieben Jahren ohne kassenärztlichen Hausarztsitz

Gabriel: ,,Trauriges Jubiläum ist Anlass für weitere Bemühungen”

Gero Gabriel, Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 10, Vorsitzender der CDU Frankfurt Nord-Ost
Gero Gabriel, Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 10, Vorsitzender der CDU Frankfurt Nord-Ost
Frankfurt am Main, 02. Oktober 2018 - Die CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10, zuständig für die Stadtteile Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Frankfurter Berg und Preungesheim, wird sich weiterhin mit Nachdruck für eine Verbesserung der medizinischen Versorgung in Berkersheim einsetzen.

Dies betonte der Fraktionsvorsitzende Gero Gabriel anlässlich des Quartalsendes III/2018. 

Zum Ende des entsprechenden Quartals 2011 hatte die damalige kassenärztliche Hausärztin ihre Tätigkeit in Frankfurts kleinstem Stadtteil aufgegeben.

 
,,Knapp 3500 Einwohnerinnen und Einwohner müssen also seit sieben Jahren ihren Stadtteil verlassen, um zum Hausarzt zu gehen. Es war gerade die CDU, die diesen bedauernswerten Zustand mit zahlreichen Anträgen im Ortsbeirat 10 ändern wollte”, führt Gabriel aus. So habe man beispielsweise Förderungsmöglichkeiten seitens der Kassenärztlichen Vereinigung erfragt oder die Prüfung einer Sonderbedarfszulassung gemäß § 101 Abs. 1 Nr.3 SGB V angeregt.

,,Keine dieser Optionen führte zu dem gewünschten Erfolg”, bedauert Gabriel, der ebenso wie Ortsvorsteher Robert Lange auch persönliche Gespräche mit interessierten Medizinerinnen und Medizinern geführt hatte.
 
Der 38-jährige Jurist sieht das traurige Jubiläum als Anlass, in den Bemühungen nicht nachzulassen. ,,Wir werden weiterhin an der Schnittstelle der Berkersheimer, der Mediziner, des Magistrats und der Kassenärztlichen Vereinigung alles dafür tun, gemeinsam mit all diesen Beteiligten eine tragfähige Lösung zu finden. Auch wenn es sicherlich eines langen Atems bedarf: der jetzige Zustand muss dringend verändert werden”, so Gabriel abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben