Kirchner: Ein neues Kapitel der Stadtgeschichte beginnt!

CDU-Fraktion beglückwünscht die Erbauer der neuen Altstadt

Thomas Kirchner, Stadtverordneter
Thomas Kirchner, Stadtverordneter
Frankfurt am Main, 26. September 2018 - Anlässlich des bevorstehenden Altstadtfestes hat der Sprecher der CDU-Fraktion Frankfurt am Main im Sonderausschuss Dom-Römer, Thomas Kirchner, die Architekten, Ingenieure und Zimmersleute zu ihren hervorragenden Leistungen beglückwünscht.

„Mit der neuen Altstadt haben sie ein technisches Meisterwerk vollbracht. Die neue Altstadt hat ein konkretes Gesicht bekommen, das schon jetzt ein neues Wahrzeichen unserer Stadt ist. Als Stadtverordnete bedanken wir uns dafür und auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich dafür eingesetzt haben, der kriegszerstörten Altstadt mit ihren einst 100 Gassen einen wesentlichen Teil ihres Gesichtes zurückzugeben. Einen besonderen Dank richten wir an die Junge Union und an den Offenbacher CDU-Stadtverordneten Dominik Mangelmann, die sich weitsichtig als erste für den Wiederaufbau der Altstadt eingesetzt haben“, so Kirchner.

Alle Bauausführenden, vom einfachen Gerüstbauer bis zum Chef der Dom-Römer GmbH, hätten aufgrund der geforderten Details keine alltägliche Aufgabe übernommen. Zusammen mit den rekonstruierten Häusern, so der CDU-Kommunalpolitiker, sei eine harmonische, zeitgemäße Architektur entstanden, die in ihrer Qualität, etwa bei den Fassaden, der Schieferdeckung oder den Sockeln aus Sandstein, den Rückgriff auf die Bauhandwerkskunst der früheren Altstadt gewagt und überzeugend zur Ausführung gebracht habe. „Eckpfosten und Kragsteine, Reliefs und Schriftzüge, Rippengewölbe und Hausmadonna – jede Kleinigkeit ist quellengetreu, sorgfältig und solide nach den Vorgaben der Gestaltungssatzung gebaut.

Man erkennt die Liebe zum Detail, die eine Altstadt ausmacht, die Geschichte erzählt und damit für die Nachwelt lebendig macht“, so Kirchner. Die vernünftige Mischung aus Wohnen, Kultur und Gastronomie werde das Gebiet zwischen Dom und Römer beleben und für Einheimische wie Touristen hochattraktiv sein. „Nach dem von der CDU-Fraktion durchgesetzten Abriss des Technischen Rathauses und dem wesentlich von der Jungen Union mit uns zusammen vorangetriebenen Neubau der Altstadt beginnt mit dem Bürgerfest am kommenden Wochenende ein neues Kapitel für das in historischer Hinsicht die Stadtidentität prägende Gebiet entlang des alten ‚Krönungsweges‘, das sich zukünftig durch Beleuchtung und Bodenbelag mit dem Römerberg und dem Domplatz optimal verbinden wird“, so Kirchner. Zu guter Letzt werde auch die Wiederbelebung der Brunnenkultur in der Altstadt zur Attraktivität des Viertels beitragen, verweist der Stadtverordnete auf den bereits zurückgekehrten Stoltzebrunnen und die geplante Wiederaufstellung des Schöppenbrunnens direkt vor der „Goldenen Waage“.

„Frankfurt am Main hat einen neuen Anziehungspunkt, ein Quartier für alle Frankfurterinnen und Frankfurter, das Identifikation, Verbundenheit und Heimatgefühl schafft. Mit dem Wiederaufbau von Teilen der Altstadt schließt Frankfurt am Main eine offene Wunde seiner Stadtgeschichte“, so Kirchner abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben