Christian Becker, Ortsvorsteher im OBR 5
Christian Becker, Ortsvorsteher im OBR 5
Frankfurt am Main 19. September 2018 - „Die zweitätige Gewerbeschau, die am vergangenen Wochenende in Oberrad im Rahmen des von Wirtschaftsdezernent Markus Frank initiierten Projektes „Frankfurt am Start“ in Kombination mit den Feierlichkeiten zur Eröffnung der Offenbacher Landstraße stattfand, hat unsere kühnsten Erwartungen übertroffen“, betont der Vorsitzende der CDU Oberrad, Stadtverordneter und Ortsvorsteher Christian Becker, begeistert.

„Man hat gesehen, wie viel Energie, Engagement und Kreativität in unserem Stadtteil vorhanden ist und was daraus entstehen kann. Die Organisatoren haben in monatelanger Planung und mit viel Herzblut wirklich eine großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt.“

 
Christian Becker hat das Orga-Team von Anfang an eng begleitet und war nahezu bei allen Gesprächen mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt und der Agentur MainLine, die die Gewerbevereine bei der Ausrichtung einer solchen Gewerbeschau im Rahmen des Projektes „Frankfurt am Start“ unterstützen, dabei. Darüber hinaus hat er in Abstimmung mit den anderen Fraktionen im Ortsbeirat 5 auch einen finanziellen Zuschuss seitens des Ortsbeirates in Höhe von insgesamt 8.000 Euro ermöglicht. Dass das Geld gut angelegt wurde, davon hatte sich Christian Becker am vergangenen Wochenende selbst überzeugen können, denn er war an beiden Tagen rund um die Uhr vor Ort.
 
„Der Fokus der Veranstaltung lag natürlich auf den Gewerbetreibenden, Einzelhändlern und Gastronomiebetrieben in unmittelbarer Nähe der Offenbacher Landstraße, da diese unter der langen Bau- und Sanierungsphase am meisten zu leiden hatten“, erklärt Christian Becker. „Aber natürlich war es dem Oberräder Gewerbeverein wichtig, allen in unserem Stadtteil ansässigen Betrieben eine Teilnahme zu ermöglichen.“
 
So wurden auf der Offenbacher Landstraße, in einem Teilbereich der Wasserhofstraße, auf dem Buchrainplatz und im Saalbau Depot zahlreiche Stände von Geschäften und Betrieben aufgebaut, die ihre Betriebsstätte oder ihr Ladenlokal nicht direkt auf der Offenbacher Landstraße haben. Auch die Vereine wurden eingeladen, sich an der Veranstaltung zu beteiligen, ebenso soziale Einrichtungen oder andere Initiativen – sogar die Kirchengemeinden waren im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienst vertreten, der am Sonntagmorgen mit Unterstützung des Gospelchors „Sound of Gospel“ auf dem Buchrainplatz stattfand.
 
„Als Herz des Gärtnerdorfes durften natürlich die Oberräder Gärtner nicht fehlen, denen aufgrund der Bauarbeiten die Zufahrt zu ihren Feldern und Betrieben erschwert wurde – was sich natürlich auch auf den Umsatz auswirkte“, erklärt Susanne Reichert, Pressesprecherin der CDU Oberrad, die ebenfalls Teil des Orga-Teams war. „Die Gärtnereibetriebe waren mit einem Stand auf dem Buchrainplatz vertreten und natürlich wurde dort auch die Grie Soß angeboten, für die unser Stadtteil so bekannt ist. Außerdem bereicherten die Gärtner mit drei wunderbar geschmückten Traktoren den Festumzug am Sonntagmorgen, der über einen Teilbereich der Offenbacher Landstraße ging; es war ein tolles Bild.“
 
Beide Tage der Gewerbeschau, die unter dem Titel „Oberrad am Start“ lief, boten ein buntes und abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein und haben gezeigt, was das Gärtnerdorf alles zu bieten hat. „Natürlich fehlen auch Dinge und an manchen Stellen sind Verbesserungen notwendig“, ergänzt Christian Becker. „Aber in unserem Stadtteil steckt so viel Potential, mit dem sich etwas bewegen lässt. Das war an jeder Ecke während dieser Veranstaltung spürbar und jetzt müssen wir gemeinsam dafür sorgen, dass der Funke, der da übergesprungen ist, anfängt zu brennen.“
 
Neben vielen Aktivitäten wie ein Bilderrätsel, einem Malwettbewerb für Kinder, verschiedenen, kulinarischen Köstlichkeiten, einem bunten Bühnenprogramm und Live-Musik der Oberräder Bank „Winwets“, die den Buchrainplatz am Samstagabend zum Kochen brachte, hatte das Orga-Team noch eine besondere Überraschung im Ärmel: die Oberräder Gärtnersfrau in Fleisch und Blut wurde vorgestellt – verkörpert von Christiane Pöttker, Tochter einer alteingesessenen Oberräder Gärtnersfamilie. Zur Freude der Zuschauer begleitet sie ebenfalls den Festumzug am Sonntag und verteilte traditionell Karotten und anderes Gemüse an die Zuschauer am Straßenrand.
 
„Abschließend kann ich nur sagen, das Orga-Team hat ganze Arbeit geleistet“, freut sich Christian Becker. „Dieses Fest hat Geschichte in Oberrad geschrieben und das Programm spiegelte alle Facetten unseres Stadtteils wieder. Ich kann allen Beteiligten, die das auf die Beine gestellt und mir ihren Aktivitäten bereichert haben, nur von ganzem Herzen für ihren Einsatz und ihr Engagement danken!“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben