Fachausschuss Verkehr der CDU Frankfurt, unter Leitung von Frank Nagel, gratuliert DB S-Bahn Rhein-Main zum 40-jährigen Jubiläum - Verbesserung bei der Fahrgastinformation angemahnt

Frank Nagel, Vorsitzender des FA Verkehr, Vorsitzender der CDU Schwanheim/Goldstein
Frank Nagel, Vorsitzender des FA Verkehr, Vorsitzender der CDU Schwanheim/Goldstein
Frankfurt am Main, 28. Mai 2018 - Das hiesige S-Bahnnetz bildet das verkehrliche Rückgrat der Pendlermetropole FrankfurtRheinMain und ist damit Herzstück der Wirtschaftsregion.

Der Vorsitzende des Fachausschuss Verkehr der CDU Frankfurt, Frank Nagel gratuliert mit den Worten: „Damit ist die S-Bahn heute sprichwörtlich ein fester Bestandteil des täglichen Lebens der Region.“ Begonnen hatte alles am 28. Mai 1978 mit einem 2,6 Kilometer langen S-Bahn-Tunnel vom Frankfurter Hauptbahnhof zur Hauptwache. Eine kontinuierliche Streckenausweitung brachte permanente steigende Fahrgastzahlen mit sich – eine Erfolgsgeschichte bis zur Gegenwart.

Heute fahren auf der drittgrößten S-Bahn Deutschlands auf neun S-Bahnlinien 191 Züge der Baureihen ET 423 und 430 und befördern täglich über eine halbe Millionen Menschen. In den letzten Jahren wurde mit zahlreichen Einschränkungen für die Fahrgäste ein neues Elektronisches Stellwerk (ESTW) für die sechs Kilometer lange Tunnelstrecke zwischen Hauptbahnhof und Lokalbahnhof bzw. Mühlberg mit ihren sieben Stationen (Citytunnel) gebaut. Zahlreiche Baumaßnahmen wie der viergleisige Ausbau der S-Bahnstrecke nach Bad Vilbel und Friedberg oder der neue Streckenabschnitt in Gateway Gardens prägen gegenwärtig die Anpassung des S-Bahnnetzes mit dem Ziel, der Entwicklung der Einwohnerzahlen und damit der Kapazitätsnachfrage standzuhalten. Zahlreiche Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung wurden angegangen und der Nachtverkehr am Wochenende sukzessive ausgeweitet. Daneben werden aber auch, mit finanzieller Unterstützung durch den RMV, die Züge bis Ende 2019 alle mit W-LAN nachgerüstet.

Obwohl gegenwärtig mit und vom RMV zahlreiche Projekte zur Verbesserung der Fahrgastinformation laufen, ist dies immer noch ein echter Schwachpunkt im S-Bahnbetrieb. Hier mahnt der Vorsitzende des Fachausschusses Verkehr der CDU Frankfurt, Frank Nagel, dringend Verbesserungen an. Trotz RMV-Datendrehscheibe erhalten die Fahrgäste am Bahnsteig und in den Fahrzeugen im Störungsfall über die unterschiedlichen Apps von RMV und DB unterschiedliche Informationen. Die fehlenden oder im schlimmsten Fall falschen Information verärgern die Fahrgäste mehr als ausgefallene S-Bahnen. Hier müssen Daten, Systeme und Prozesse von RMV und DB besser aufeinander abgestimmt werden.    

Inhaltsverzeichnis
Nach oben