Daum: Bis zum Altstadtfest muss alles fertig sein!

CDU-Fraktion kritisiert schlechtes Management bei der Planung der Brandschutzsanierung

Martin Daum, CDU-Stadtverordneter, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Römerfraktion
Martin Daum, CDU-Stadtverordneter, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Römerfraktion
Frankfurt am Main, 27. November 2017 - „Einfach schlecht gemanagt“, kommentierte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion,Martin Daum, den Zeitplan für die angekündigte Brandschutzsanierung der UBahn-Station „Römer“.

Kurz vor der Fertigstellung der Altstadt, während die ersten Bewohner schon einzögen, stünden die Bürger dann vor Bretterzäunen, die an der Schirn und der „Goldenen Waage“ den Zugang zur U-Bahn versperren. „Das kann ja wohl nicht wahr sein!“, zeigte sich Daum entrüstet.

Während das OB-Büro in seiner Doppelfunktion als Wahlkampf-Zentrale von Peter Feldmann eine Punktlandung hinlege und, wie zu lesen sei, im Februar, kurz vor der OB-Wahl, anscheinend zu einem fototrächtigen sogenannten „Pre-Opening“ in der bald fertigen Altstadt einladen wolle, platze der Verkehrsdezernent in den Zeitplan hinein und lasse die unterirdische Stadtbahnstation, die das zentrale Viertel gut erschließt, ab dem 14. Februar bis zum 22. Juli sperren und von den Zügen der U4 und U5 nur durchfahren.

„Alle sind 2018 rund um die Altstadt fertig mit ihren Projekten: das Historische Museum ist schon am Start, ebenso die Evangelische Akademie, die Kornmarktarkaden sind dann auf der Zielgeraden und auch der Justitia-Brunnen kehrt in erneuerter Pracht pünktlich auf den Römerberg zurück. Ausgerechnet die U-Bahn-Station Römer droht jetzt zur Einweihung der Altstadt geschlossen zu sein. „Denn wir wissen doch, wie es nicht selten läuft: Bei solchen Bauprojekten besteht immer die Gefahr, dass Unvorhergesehenes Verzögerungen auslöst.

Wir können deshalb nicht nachvollziehen, weshalb ein früherer Beginn der sicher notwendigen Arbeiten nicht möglich ist. Dazu werden wir im Verkehrsausschuss die nötigen Fragen stellen“, so Daum. „In jedem Fall muss Stadtrat Oesterling sicherstellen, dass die Baustelle bis zum großen Eröffnungsfest vom 28. bis 30. September tatsächlich beendet ist“.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben