Hessen im neuen Bundesvorstand der Frauen-Union gut vertreten

Prof. Dr. Daniela Birkenfeld auf dem FU-Bundesdelegiertentag
Prof. Dr. Daniela Birkenfeld auf dem FU-Bundesdelegiertentag

Frankfurt am Main, 29. August 2017. Am vergangenen Wochenende fand in Braunschweig unter dem Motto „Starke Frauen. Starkes Deutschland.“ der Bundesdelegiertentag der Frauen-Union statt.

Bei den Neuwahlen des Bundesvorstands wurden mit der Offenbacherin Sigrid Isser als stellv. Bundesvorsitzende und der Frankfurterin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld als Beisitzerin wieder zwei Hessinnen in den Vorstand gewählt. Annette Widmann-Mauz, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, wurde als Bundesvorsitzende wiedergewählt.
 
Neben den Vorstandswahlen verabschiedeten die CDU-Frauen die „Braunschweiger Erklärung“ der Frauen-Union. Darin sind die Forderungen für die nächste Legislaturperiode zusammengestellt. Zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf soll der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter eingeführt werden. Außerdem soll die Förderung für Familien mit Kindern verbessert werden. Dazu wolle man das Kindergeld um 300 Euro im Jahr anheben und den steuerlichen Kinderfreibetrag entsprechend auf über 8.000 Euro jährlich erhöhen. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben