CDU Niederrad: Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgängerinnen und Fußgänger an der Kreuzung „Herbert-Böhm-Straße / Gerauer Straße“

CDU-Ortsbeirat Horst Kriehn
CDU-Ortsbeirat Horst Kriehn
Frankfurt am Main, den 28. August 2017 - In der letzten Ortsbeiratssitzung im Ortsbezirk 5 hat Horst Kriehn, der CDU-Ortsbeirat für Niederrad, einen Antrag auf Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgängerinnen und Fußgänger an der Herbert-Böhm-Straße in die Gerauer Straße gestellt.

„Fußgängerinnen und Fußgänger beschweren sich über die begrenzten Möglichkeiten, die abgesenkte Fußgängerquerung an der Einmündung der Herbert-Böhm-Straße in die Gerauer Straße sicher zu überqueren.“, erklärt Horst Kriehn. Dieser Bereich wird regelmäßig von Pkw zugeparkt, sodass die Fußgänger keine Möglichkeit haben, die Straße an dieser Stelle zu überqueren. Diese sind gezwungen auf die Fahrbahn auszuweichen. Eine solche Situation birgt insbesondere für Fußgänger mit Kinderwagen sowie -mit Behinderungen, wie bspw. die Rollstuhlangewiesenen, große Gefahren.
 
„Es ist eine unabdingbare Notwendigkeit, eine geeignete Maßnahme für dieses Problem zu ergreifen.“, so Kriehn weiter. „Eine solche Maßnahme könnte die Aufstellung von Poller sein. Eine entsprechende Abpollerung würde verhindern, dass diese Stelle zukünftig von Pkw zugeparkt wird.“, argumentiert Kriehn. Diese Maßnahme würde somit die Überquerung der Straße an der abgesenkten Fußgängerquerung erleichtern und die gefahrlose Fortbewegung der Bürgerinnen und Bürger ermöglichen.
 
„Insbesondere bei Dunkelheit kann es bei solchen Hindernissen zu gefährlichen Situationen kommen, da die Fußgänger beim Überqueren der Straße dazu gezwungen sind, alternative Wege, wie in diesem Fall die Fahrbahn, zu benutzen. Besonders für diejenigen mit Behinderungen oder Kinderwagen birgt dieses Hindernis ein großes Risiko. Wir müssen handeln, bevor es zu Unfällen kommt.“, so Kriehn.
 
Deshalb hat die CDU Fraktion in der letzten Sitzung des Ortsbeirates 5 Kriehns Antrag vorgestellt. „Bevor es zu unangenehmen Situationen kommt, sollten wir uns dafür einsetzen, den Fußgängerbereich an dieser Stelle zu verbessern.“, erklärt Kriehn. Die Ortsbeiräte aller Parteien waren sich in dieser Angelegenheit einig; der Antrag wurde von diesen einstimmig verabschiedet. So wird in den nächsten Tagen dem Magistrat der Stadt Frankfurt das Anliegen hierzu weitergeleitet.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben