Kultur muss allen zugänglich sein

Dr. Thomas Dürbeck bei der CDU Praunheim/Westhausen

Stadtverordneter Dr. Thomas Dürbeck mit Bürgern aus dem Stadtteil im Praunheimer Café Graf.
Stadtverordneter Dr. Thomas Dürbeck mit Bürgern aus dem Stadtteil im Praunheimer Café Graf.
Frankfurt am Main, 24. Mai 2017 - Sollen die Städtischen Bühnen renoviert oder an anderer Stelle errichtet werden? Das war nur eines der Themen, die die „Sonntagskaffee“-Runde der CDU Praunheim/Westhausen bei ihrem letzten Treffen diskutierte.

Der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Römer, Dr. Thomas Dürbeck war es diesmal, der mit den Bürgern vor Ort diskutierte. Dabei ging es nicht nur um das Theater – hier ist aufgrund noch nicht erstellter Kostenrechnungen eine politische Willensbildung schwierig. Es wurde auch gefordert, kulturelle Einrichtungen für einkommensschwächere Schichten zugänglich zu machen. Hier konnte Dr. Dürbeck ausführen, dass die Städtischen Bühnen sich internationaler Beliebtheit erfreuten und dennoch in der Gestaltung der Eintrittspreise weit unter internationalem Niveau lägen

 
Ein Thema, was die Praunheimer immer wieder beschäftigt, ist der Mangel an preisgünstigen Veranstaltungsräumen im Stadtteil. Da dies, so der Stadtverordnete, auch auf andere Stadtteile zutreffe, sei man übereingekommen, in der Stadtverwaltung ein „Raummanagement“ für Parteien und Vereine einzurichten.
 
Grundsätzlich erläuterte der Kommunalpolitiker, dass im Kulturbereich keine Vorgaben erfüllt werden müssen – d.h., letztendlich haben kulturelle Angebote zumeist den Charakter einer freiwilligen Leistung der Kommune. Dies führe oft dazu, so Dürbeck warnend, dass man gerade hier mit Kürzungen schnell zur Hand sei.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben