CDU Höchst/Unterleiderbach: Renate Weißenseel und Heinz Alexander für langjähriges Engagement geehrt

Die Geehrten - Renate Weißenseel und Heinz Alexander - gemeinsam mit Bundestagsabgeordnetem Prof. Dr. Matthias Zimmer im Kreise von Mitgliedern der CDU Höchst/Unterliederbach
Die Geehrten - Renate Weißenseel und Heinz Alexander - gemeinsam mit Bundestagsabgeordnetem Prof. Dr. Matthias Zimmer im Kreise von Mitgliedern der CDU Höchst/Unterliederbach
Frankfurt am Main, 18. Januar 2017 - Die Ehrung zweier verdienter Frankfurter stand im Mittelpunkt des Neujahrstammtisches der CDU Höchst/Unterliederbach:

Renate Weißenseel schied nach über 14 Jahren als Stadtbezirksvorsteherin in Höchst aus und Heinz Alexander gab das Amt des Unterliederbacher Sozialbezirksvorstehers nach neun Jahren ab.

Bundestagsabgeordneter Prof. Dr. Matthias Zimmer und der CDU-Stadtbezirksverband Höchst/Unterliederbach dankten beiden für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz im Dienste der Stadt Frankfurt. In seiner Ansprache würdigte Zimmer Renate Weißenseel und Heinz Alexander „als Vorbilder für unsere Gesellschaft, die mit ihrem uneigennützigen Einsatz dazu beigetragen haben, dass ein gutes und menschliches Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger in Frankfurt gelingt.“

Zimmer wies aber auch auf das große weitere Engagement der beiden hin. So war Renate Weißenseel stets ein großer Rückhalt für die Betätigung ihres Mannes Günter Weißenseel als Stadtverordneter und Stadtrat sowie ihres Sohnes Peter als Stadtverordneter. Zudem unterstützte sie die Vorstandsarbeit der CDU Sossenheim und der CDU Höchst/Unter­liederbach. Auch Heinz Alexander war und ist in starkem Maße ehrenamtlich aktiv, unter anderem war er Schöffe, Sozialpfleger und engagierte sich im Roten Kreuz, in der evangelischen Kirchengemeinde und im Vereinsring Unterliederbach. Derzeit widmet er sich mit großem Einsatz seiner Aufgabe als Vorsitzender des Regionalrats Unterliederbach.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben