Rhein: Landesregierung fördert kulturelle Filmprojekte mit 500.000 Euro

Staatsminister Boris Rhein MdL
Staatsminister Boris Rhein MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 9. November 2016 - Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat heute bekannt gegeben, dass die HessenFilm und Medien GmbH insgesamt 19 kulturelle Filmprojekte mit 500.000 Euro fördert.

Dies ist das Ergebnis intensiver Beratungen der aus Fachleuten zusammengesetzten Jury unter der Leitung des Geschäftsführers der HessenFilm und Medien GmbH, Hans Joachim Mendig. Unter den Filmen sind Projekte wie beispielsweise der mit 50.000 Euro geförderte neue Dokumentarfilm von Maria Speth, „Herr Bachmann und seine Klasse“, oder das mit 20.000 Euro geförderte neue Filmprojekt „Schwester.Herz“ von Autor und Regisseur Tom Sommerlatte.

 
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Die kulturelle Filmförderung spielt in Hessen eine wichtige Rolle. Ich freue mich daher sehr, dass die HessenFilm und Medien GmbH insgesamt 19 Filmprojekte mit 500.000 Euro fördert. Wer seine kulturelle Identität erhalten möchte, muss sich dafür engagieren – und bezogen auf den Film heißt dieses Engagement Filmförderung.“
 
Erst vor wenigen Wochen gab Kunst- und Kulturminister Boris Rhein bekannt, dass die Zuschüsse für die Filmförderung ab dem kommenden Jahr um zwei Millionen Euro erhöht werden sollen. So verfügt die HessenFilm und Medien GmbH insgesamt über eine Landesförderung von 8,2 Millionen Euro. Hinzu kommen die Mittel des Hessischen Rundfunks, so dass ab 2017 knapp neun Millionen Euro für die Filmförderung durch die Film GmbH zur Verfügung stehen werden. Gegenüber 2016 konnten diese Fördermittel um eine Million Euro erhöht werden. Daneben fand in Höhe einer weiteren Million Euro eine Umwandlung der Fördermittel von einer Darlehens- in eine Zuschussförderung statt, wodurch eine größere Gestaltungsmöglichkeit in der Filmförderung erreicht wird. Da für sonstige Fördermaßnahmen weiterhin rund 0,8 Millionen Euro unmittelbar durch das Ministerium zur Verfügung gestellt werden, beläuft sich die Filmförderung in Hessen damit auf fast zehn Millionen Euro.
 
„Ich freue mich außerordentlich, dass nach der erfolgreichen Gründung der HessenFilm und Medien GmbH in 2016 nun auch die Fördersituation in Hessen nachhaltig verbessert werden kann und wir den Filmschaffenden in Hessen noch attraktivere Arbeitsbedingungen bieten können“, erklärte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein.

In der Jury unter Vorsitz von Hans Joachim Mendig (HessenFilm und Medien GmbH) entschieden Antje Boehmert (DOCDAYS Productions), Dr. Reinhard Grohnert (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst), Katrin Haase (U5 Filmproduktion), Esther Schapira (Hessischer Rundfunk, Politik und Gesellschaft), Tidi von Tiedemann (Kontrastfilm) und Dr. Susanne Wolfram (Saxonia Media Filmproduktion).
 
Mehr Informationen zu den einzelnen Förderprojekten finden Sie unter www.hessenfilm.de/foerderung/foerderergebnisse.html

Inhaltsverzeichnis
Nach oben