CDU-Fraktion gratuliert Claudia Müller zur Wahl zur Sozialbezirksvorsteherin

Schwander: „Es gibt keine geeignetere Person für diesen Posten“

Yannick Schwander, Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 13
Yannick Schwander, Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 13
Frankfurt am Main, 8. Juni 2016 - Die CDU-Fraktion im Ortsbeirat 13 Frankfurt Nieder-Erlenbach beglückwünscht ihr Fraktionsmitglied, Claudia Müller, zur Wahl zur neuen Sozialbezirksvorsteherin für Nieder-Erlenbach.

Die vierfache Mutter und neunfache Großmutter gehört dem Ortsbeirat seit 2006 an und arbeitet zudem als Sprechstundenhilfe in der Praxis des örtlichen Hausarztes. „Claudia Müller ist die ideale Besetzung für dieses Amt. Sie ist sehr gut im Ort vernetzt, beliebt bei Jung und Alt und kennt sich in der Materie aus. Wir sind froh, dass sie sich bereit erklärt hat, für dieses Amt zu kandidieren“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion, Yannick Schwander.

 
Claudia Müller tritt damit die Nachfolge von Barbara Libbach an, die in den vergangenen Jahren dieses Amt ausübte und aus privaten und gesundheitlichen Gründen nicht mehr für dieses Amt kandidierte. „Wir danken Barbara Libbach sehr für die Arbeit, die sie geleistet hat. Sie tat dies stets ruhig und sachlich und ohne dabei im Rampenlicht stehen zu wollen. Ihr ist es zu verdanken, dass Nieder-Erlenbach auch in sozialen Fragen ein begehrter Stadtteil ist“, bedankt sich Schwander bei Barbara Libbach. Ihrer Nachfolgerin überlasse Libbach ein bestelltes Feld, sodass Claudia Müller sich schnell und gut in ihr Amt eingewöhnen wird. „Der Übergang wird nahtlos sein. Wir wissen, dass Barbara Libbach ihrer Nachfolgerin mit Rat und Tat zur Seite stünde, falls sie dies benötigt. Wir wissen aber auch, dass Claudia Müller ihr neues Amt mit großer Motivation und großer Hingabe ausüben wird“, so Schwander.
 
Die Arbeit indes wird Claudia Müller nicht alleine verrichten müssen. Ihr zur Seite stehen die Sozialpfleger, die ihre Stellvertreter darstellen. „In der gestrigen Sitzung haben wir gern den Vorschlag der SPD mitgetragen und als eine Sozialpflegerin Frau Anni Wagner gewählt. Die zweite Sozialpflegerin werden wir in der kommenden Sitzung wählen. Hier wird sich vor allem Claudia Müller bemühen und eine geeignete Person auswählen, mit der sie gut und vertrauensvoll zusammen arbeiten kann und wird. Sie hat hierbei unsere vollste Unterstützung und Rückendeckung“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der Christdemokraten.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben