Auftakt zum Endspurt des Kommunalwahlkampfes mit Annegret Kramp-Karrenbauer

(v.l.:) CDU-Kreisvorsitzender Uwe Becker, Annegret Kramp-Karrenbauer, saarländische Ministerpräsidentin und Vorsitzende der CDU Saar mit Erika Pfreundschuh, Vorsitzende der Frankfurter Senioren-Union
(v.l.:) CDU-Kreisvorsitzender Uwe Becker, Annegret Kramp-Karrenbauer, saarländische Ministerpräsidentin und Vorsitzende der CDU Saar mit Erika Pfreundschuh, Vorsitzende der Frankfurter Senioren-Union
Frankfurt am Main, 4. März 2016 - Dass die Motivation nicht nur der unzähligen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer der Frankfurter CDU, sondern auch der Freunde und Mitglieder der "Frankfurter Partei" kurz vor der Kommunalwahl am 6. März sehr hoch ist, konnte man heute beim Auftakt zum Endspurt mit Annegret Kramp-Karrenbauer im Saalbau Ronneburg feststellen:

Obwohl die Auftaktveranstaltung zu nachmittaglicher Zeit stattfand, war der große Saal der "Ronneburg" bis auf den letzten Platz gefüllt. Vor den motivierten Wahlkämpfern, Mitgliedern und Gästen machten der CDU-Kreisvorsitzende Uwe Becker und die saarländische Ministerpräsidenten Kramp-Karrenbauer klar, wofür die CDU in Bund, Land und vor Ort in Frankfurt steht: Für eine zuverlässige Politik der Sicherheit, des Wohlstandes und des Wachtums.

Die Frankfurter CDU, so Kramp-Karrenbauer, habe in den zurückliegenden Jahren bewiesen, dass sie die Stadt am besten regieren und formen kann. Jetzt gelte es noch einmal, alle Kräfte zu mobiliseren, um diesen bundesweit geachteten Erfolgsweg der Stadt Frankfurt fortzusetzen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben