Caspar: Mit Effizienzsteigerungen Ökologie und Klimaschutz voranbringen und ökonomische Potenziale nutzen

„Energieeffizienz muss wesentlicher Baustein des hessischen Klimaschutzplans sein“

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 22. Februar 2016 - „Die Steigerung der Energieeffizienz ist zweifelsfrei ein wichtiger Schlüssel für die Energiewende und für die Erreichung unserer Ziele zur Reduzierung des Ausstoßes klimaschädlicher Gase in Hessen.

Die beste Energie ist immer diejenige, die gar nicht erst verbraucht wurde. Hierbei muss allerdings die Wirtschaftlichkeit beachtet werden. Wenn die Inanspruchnahme von zusätzlicher regenerativer Energie günstiger ist als die Kosten zur Reduzierung des Energieverbrauchs, dann macht Energieverbrauchsreduzierung keinen Sinn. Der Wohnbereich ist aufgrund des großen Energieverbrauchs besonders wichtig. Aber auch im Verkehr und bei den unterschiedlichsten Wirtschaftsprozessen bleibt es unser Ziel, vorhandene Effizienzpotenziale zu heben. Auch liegt hierin eine Chance, für die hessische Wirtschaft, Wertschöpfung zu generieren und durch Innovation und Know-how an der Energiewende auch gutes Geld zu verdienen.

Mit Effizienzsteigerungen kann es gelingen, die Ökologie voranbringen, ohne die Ökonomie aus den Augen zu verlieren oder Wettbewerbsnachteile zu generieren. Dafür braucht es Überzeugung, Beratung und entsprechende Rahmenbedingungen. Diese Fragen werden sicherlich auch im Zusammenhang mit der Erarbeitung des hessischen Klimaplans eine herausragende Rolle spielen. Es ist sehr positiv, dass sich die hessische Wirtschaft früh und konstruktiv an diesem Verfahren beteiligt“, erklärte Ulrich Caspar, der als baupolitischer Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion am heutigen Energieforum der Vereinigung hessischer Unternehmer (VhU) in Frankfurt teilnahm. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben