Frankfurt am Main, 22. Februar 2016 - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in Zeilsheim massiv randaliert. Plakate aller Parteien zwischen Zeilsheim Bahnhof und Kirche Zeilsheim wurden abgerissen und in der Landschaft verteilt.

 In einer spontanen Aktion haben die Kandidaten der Jungen Union Frankfurt-West, Patrick Stappert und Kevin Bornath, die Spuren der Verwüstung zusammen mit ihren Helfern beseitigt. „Es ist doch egal, von wem die Plakate sind. Wir sind hier vor Ort und können solche Probleme direkt angehen“, so Bornath, der für den Römer kandidiert und auch seine eigenen Plakate auf den Anhänger schmeißen muss. Für den Sindlinger Ortsbeiratskandidat Stappert ist es „Ehrensache“ in Zeilsheim mit anzupacken, schließlich engagiert er sich für den gesamten Westen in der Jungen Union.

Die Junge Union verurteilt solchen blinden Vandalismus, da er außer Kosten und Dreck nichts bewirkt, und den ehrenamtlichen Helfern der Parteien nur eine Mehrbelastung verursacht. Aktionismus, der ganz klar die Falschen trifft.

Die Plakate der betroffenen Parteien können beim Vorsitzenden der JU West bis zum kommenden Wochenende abgeholt werden, bevor sie entsorgt werden.

Weitere Infos und Reaktionen unter

https://www.facebook.com/juffmwest/posts/871217826310226

Inhaltsverzeichnis
Nach oben