Fischer: Kinderbetreuung in Frankfurt bedarfsgerecht vervollständigen

CDU-Fraktion nimmt Stellung zum heutigen Richtfest der Kita „Hortensienring“

Sabine Fischer, Stadtverordnete, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Sabine Fischer, Stadtverordnete, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Frankfurt am Main, 17. Februar 2016 - Die CDU-Fraktion im Römer kündigt anlässlich des heutigen Richtfestes der Kita „Hortensienring“ im Stadtteil Unterliederbach an, das vielfältige Frankfurter Kinderbetreuungsangebot in den kommenden Jahren bedarfsgerecht vervollständigen zu wollen.

„Wir sind beim Betreuungsplatzausbau jetzt schon in Hessen einsame Spitze. Hier hat die Koalition im Rahmen des finanziell Möglichen einwandfreie Arbeit geleistet. Denn in den vergangenen 9 Jahren ist ein zügiger und erheblicher Ausbau der Platzkapazität in allen Altersstufen erfolgt. Rund 12.000 neue Plätze sind seitdem geschaffen worden, davon allein über 5.500 für unter 3jährige und 3.600 für Kindergartenkinder. Im Kindergartenbereich beträgt die Versorgungsquote im ganzen Stadtgebiet nahezu 100 Prozent. Damit tragen wir den in Frankfurt stark steigenden Kinderzahlen Rechnung“, sagte die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Sabine Fischer.


Das Richtfest im Neubaugebiet „Silogelände“ zeige, dass die Anstrengungen der CDU-Grüne-Stadtregierung nicht nachlassen, in allen Stadtteilen eine bedarfsgerechte Versorgung mit Betreuungsplätzen anbieten zu können. „Durch den Bau dieser Kita zusammen mit drei weiteren in Planung bzw. im Bau befindlichen Maßnahmen wird für Unterliederbach der Versorgungsgrad im Kindergartenbereich um 15 Prozentpunkte auf 95 Prozent und im U3-Bereich um 22 Prozentpunkte auf dann 33 Prozent steigen“, erläuterte die Stadtverordnete. „Wir wollen auch in der kommenden Wahlperiode zielgerichtet auf eine vollständige Bedarfsabdeckung hinwirken. Das von der CDU erreichte zentrale Platzvergabesystem ‚Kindernetfrankfurt‘, das seit kurzem im Internet zur Verfügung steht, erleichtert den Eltern dabei eine Suche ganz nahe an ihren Bedürfnissen. Neben dem Ausbau von Kitaplätzen für Kinder im Vorschulalter wollen wir aber auch in den Ausbau der Hortplätze investieren und damit eine bedarfsgerechte Versorgung für die Altersgruppe der Grundschulkinder sicherstellen“, so Fischer. 

Als „Erfolgsrezept“ erweise sich Fischer zufolge der von Reformdezernent Jan Schneider (CDU) vorbereitete wegweisende Beschluss der Stadtverordneten-versammlung aus dem Jahr 2014, sechs 6-gruppige Kindertageseinrichtungen in einem Projekt gleichzeitig zu realisieren und durch Modulbauweise mit einem Höchstmaß an Standardisierung zu Synergieeffekten und Kosteneinsparungen zu kommen. „6 Kitas zum Preis von 4, und das ohne Qualitätsverlust – das ist modernes Bildungsbaumanagement, für das Stadtrat Schneider nicht genügend gelobt werden kann. Durch das mit dem Richtkranz auf dem Dach heute zu feiernde Bauprojekt wird ein weiteres Mal die Zielsetzung der CDU-Fraktion umgesetzt, schneller für Kita-Plätze in Frankfurt zu sorgen und dabei die Balance zwischen qualitativ hochwertigem und kostengünstigem Bauen zu wahren“.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben