Heuser: Verkehrsfluss schafft Dynamik und entlastet Stadtteile

CDU-Fraktion begrüßt neues Messeleitsystem

Helmut Heuser, Stadtverordneter
Helmut Heuser, Stadtverordneter
Frankfurt am Main, 10. Februar 2016 - Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Römer, Helmut Heuser, bewertet das zur Beschlussfassung in der Stadtverordnetenversammlung anstehende Integrierte Verkehrsleitsystem (IVLS) im Frankfurter Westen, mit dem die Verkehrslenkung rund um die Frankfurter Messe deutlich verbessert werden soll, klar positiv.

 „Das ist ein echter Quantensprung, denn die alten Klapp-Wegweiser sind längst nicht mehr zeitgemäß. Mehr als zwei kleinere Messeveranstaltungen sind gleichzeitig nicht abzuwickeln. Das neue, weitaus flexiblere Leitsystem mit seinen frei programmierbaren LED-Einsätzen wird die Messe leichter erreichbar machen und zugleich den Verkehrsfluss verbessern sowie die benachbarten Stadtteile, etwa Gallus, Bockenheim oder Kuhwald, von Verkehr entlasten“, so Heuser.


Mit dem Beschluss wird eine Zielsetzung der CDU aus dem Koalitionsvertrag von 2011 umgesetzt. Ein integriertes Leitsystem soll zur besseren Steuerung des Messeverkehrs und zur Reduzierung der Stauzeiten während der großen Messen wie IAA, Buchmesse oder Ambiente eingeführt werden, um den wirtschaftlich bedeutenden Verkehr effektiv und zugleich stadtverträglich abzuwickeln. Das heißt für Heuser auch, dass der Verkehr im umliegenden Straßennetz, der sich durch die 2019 zu erwartende Fertigstellung des Europaviertels, den Bau des Quartiers am Rebstockpark und die Weiterentwicklung der City-West weiter ausdehnen wird, insbesondere auch der Suchverkehr durch Lkw, deutlich verringert werden muss. „Jetzt ist es soweit. Das Leitsystem, das wir beschließen, wird nachhaltig für eine Entlastung der Anwohner und Anlieger sorgen. In den kommenden Jahren bis 2019 werden 74 neue, digitale Wegweiserstandorte von den Straßenzügen Am Römerhof über Katharinenkreisel, Theodor-Heuß-Allee, Europaallee, Straße der Nationen und Mainzer Landstraße bis zum Platz der Republik eingerichtet“, erläuterte Heuser. 

Zugleich sehe das Konzept nach den Worten des CDU-Verkehrsexperten eine erhebliche Verbesserung bei der Lenkung der Messerverkehre selbst vor. „Zukünftig wird das Messegelände schneller aus allen Richtungen zu erreichen sein, weil das IVLS veranstaltungsbezogen und orientierungsfreundlich arbeiten wird. Die LED-Anzeigen sind dynamisch und können auf mehrere Messeveranstaltungen gleichzeitig oder auf Staus und Umleitungen hinweisen. Dieser bessere Verkehrsfluss schafft neue Dynamik und wird den erfolgreichen Messestandort Frankfurt am Main stärken“, so Heuser abschließend. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben