CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10 fordert klares Bekenntnis der SPD zur Landwirtschaft

„SPD in Berkersheim sollte auf den Oberbürgermeister einwirken“

Gero Gabriel, Vorsitzender der CDU Frankfurt Nord-Ost, Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 10, Kandidat für die Stadtverordnetenversammlung
Gero Gabriel, Vorsitzender der CDU Frankfurt Nord-Ost, Vorsitzender der CDU-Fraktion im OBR 10, Kandidat für die Stadtverordnetenversammlung
Frankfurt am Main, 12. Januar 2016 - Die CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10 hat heute auf die jüngsten Aussagen von Oberbürgermeister Feldmann zur Bebauung des Pfingstberges reagiert. Feldmann hatte beim Neujahrsempfang des DGB laut Presseberichten konstatiert, dass man „auf den einen oder anderen Rübenacker verzichten“ könne.

 

„Es ist ohnehin schon bedauerlich, dass der Oberbürgermeister nach wie vor an einer Bebauung des Pfingstberges festhält. Dass nun aber auch in dermaßen schnodderiger und abfälliger Weise über die Interessen der Landwirtschaft gesprochen wird, ist eines Stadtoberhauptes meiner Meinung nach unwürdig“, so der Fraktionsvorsitzende Gero Gabriel. Es sei evident, dass man einen fairen Ausgleich zwischen dem stetig wachsenden Bedarf an neuem Wohnraum und den Interessen der Landwirte herstellen müsse. Dabei könne man nicht ausschließen, dass es in Ausnahmefällen auch zu dem Verlust von landwirtschaftlichen Flächen kommen könne, fuhr Gabriel fort.

Auf keinen Fall dürfe aber in der aktuellen Diskussion außer Acht gelassen werden, dass die Landwirte dann entsprechend entschädigt werden müssen. „In Bonames, Preungesheim und vor allem in Berkersheim gibt es stand heute noch über zehn Landwirte, die einen entscheidenden Teil zur Nahversorgung leisten. Gerade Berkersheim mit seinem erhaltenswerten dörflichen Charakter wird durch die Landwirtschaft maßgeblich geprägt. Unsere Landwirte haben mehr Respekt verdient“, so Gabriel. „Ich erwarte von den Kolleginnen und Kollegen der SPD, vor allem vom maßgeblich zuständigen Ortsverband Frankfurter Berg/Berkersheim aufgrund der fragwürdigen Aussagen von OB Feldmann hier ein klares Bekenntnis zur Landwirtschaft. Die SPD vor Ort sollte auf ihren Parteifreund Feldmann einwirken“, so Gabriel abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben