CDU Nieder-Eschbach kritisiert das Umfallen der Nord – SPD zur Pfingstberg - Trabantenstadtbebauung

Michael Stauder, Vorsitzender der CDU Nieder-Eschbach
Michael Stauder, Vorsitzender der CDU Nieder-Eschbach
Frankfurt am Main, 18. November 2015 - Nieder-Eschbachs CDU-Chef Michael Stauder und Ortsvorsteher Holger Dyhr (CDU) zeigten sich verärgert über das Verhalten der SPD-Ortsvereine im Frankfurter Norden, die sich nunmehr den unsäglichen SPD-Plänen der Frankfurter SPD zum Bau einer landschaftszerstörenden Trabantenstadt auf dem Pfingstberg zwischen Nieder-Eschbach, Nieder-Erlenbach und Harheim beugten.

Von denen sind leider keine Einwände zur Bebauung mehr zu erwarten. „Eine ganz schwache Nummer“, so Stauder. Die betroffenen Menschen im Frankfurter Norden vor Ort kritisieren das Umfallen der SPD-Nord-Ortsvereine. So will die SPD zunächst nur 8000 Wohnungen in einem ersten Bauabschnitt bauen, d.h. aber weitere Bebauungen für weitere Wohneinheiten mit insgesamt 25.000 Einwohner werden folgen. Auch der beschönigende Hinweis, es sollen doch  nur 4 bis 6 -stöckige Häuser gebaut werden, ist nicht akzeptabel, da dies gerade der angrenzenden Bebauungsstruktur und der bestehenden CDU-Stadtentwicklungs- Politik von behutsam gewachsenen Stadtteilen im Frankfurter Norden völlig entgegensteht.

Die Grünen haben in ihrer kürzlich vorgenommenen Info-Veranstaltung in Nieder-Erlenbach sich dann ebenfalls deutlich gegen die SPD-Planung ausgesprochen. „Ich hoffe, dass die Grünen auch nach der Kommunalwahl zu ihren Aussagen stehen“, so CDU-Fraktionschef im OBR 15 Stauder. Die jetzt im FNP-Bericht vom 18.11.2015 von der SPD gemachten Äußerungen zur geplanten Bebauung, zum Bau- und Planungsrecht sowie die Abkehr von der Sicherung einer der wichtigsten Frischluftschneisen bezeichnet Stauder als heuchlerisch und in weiten Teilen für falsch. Die SPD versuche stets über die Hintertür durch unsachliche Aussagen das Thema Pfingstberg auf den politischen Weg zu bringen, das werden wir zu verhindern wissen. Deshalb am 06.März 2016 bei der Kommunalwahl CDU wählen. Für den Erhalt der Freiflächen auf dem Pfingstberg.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben