Erika Steinbach MdB wirbt für das Parlamentarische Patenschafts-Programm

„Chance ergreifen und als Junior – Botschafter in die USA reisen

Erika Steinbach MdB
Erika Steinbach MdB
Berlin/Frankfurt am Main, 20. Mai 2015. Der Deutsche Bundestag vergibt wieder Stipendien für ein Auslandsjahr in den USA. Bis zum 11. September 2015 können sich Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige für ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms für das Austauschjahr 2016/2017 auf bundestag.de/ppp bewerben.

Die langjährige Frankfurter Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach wirbt für das Programm und freut sich über Bewerbungen aus ihrem Wahlkreis. „Trotz aktueller Diskussionen sind und bleiben die Vereinigten Staaten unser wichtigster Verbündeter. Das PPP bietet eine hervorragende Möglichkeit, die Kultur und das politische System der USA kennenzulernen“, so Steinbach.

 
Gerade Frankfurt und die Vereinigten Staaten verfügen über eine besondere Beziehung. „Erst vor kurzer Zeit haben Frankfurt und Philadelphia eine Städtepartnerschaft geschlossen. Frankfurt beheimatet mit dem Amerikanischen Generalkonsulat eine der größten US-Auslandsvertretungen der Welt. Noch heute erinnern sich viele Frankfurterinnen und Frankfurter an den Besuch von Präsident Kennedy, der in unserer Stadt eine historische Rede zum transatlantischen Verhältnis hielt“, so Steinbach weiter.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses für junge Deutsche und US-Amerikaner. Bundestagsabgeordnete übernehmen für die Jugendlichen eine Patenschaft. Die deutschen Schülerinnen und Schüler besuchen in den USA eine High School, die jungen Berufstätigen gehen auf ein College und absolvieren anschließend ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb. Die Stipendiaten leben während des Austauschjahrs in Gastfamilien. Gleichzeitig verbringen Stipendiatinnen und Stipendiaten aus den USA ein Austauschjahr in Deutschland. Die Stipendiaten lernen den Alltag, die Kultur und die Politik des anderen Landes kennen. Zugleich vermitteln sie als Junior-Botschafter ihre Erfahrungen, Werte und Lebensweise aus ihrem Land.
 
In Deutschland nominieren die Bundestagsabgeordneten in den Wahlkreisen die PPP-Stipendiatinnen und Stipendiaten nach einer unabhängigen Vorauswahl und übernehmen für sie eine Patenschaft. Im Dezember 2015 entscheidet sich, welches Mitglied des Bundestages in einem Wahlkreis parlamentarischer Pate für das Austauschjahr 2016/2017 wird. Bewerben können sich bundesweit Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt der Ausreise (31.7.2016) mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sind. Junge Berufstätige müssen bis zur Ausreise (31.7.2016) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen zu diesem Zeitpunkt höchstens 24 Jahre alt sein.

Das PPP-Stipendium umfasst die Kosten für die Reise, Vorbereitung und Betreuung sowie notwendige Versicherungen. Erst im Herbst 2015 wird die Anzahl der Stipendien, ihre Verteilung auf die Wahlkreise und die Programmteile Schüler und Berufstätige feststehen. Die Anzahl der Stipendien hängt unter anderem von Finanzierungsanteil der USA ab. Dieser wird erst mit der Entscheidung über den US-Haushalt im Kongress im Herbst 2015 beschlossen. Daher kann nicht garantiert werden, dass in allen Wahlkreisen Stipendien vergeben werden können. „Gerne übernehme auch ich eine entsprechende Patenschaft. Ich hoffe, dass viele junge Menschen die Chance ergreifen und als Junior-Botschafter in die USA reisen“, so Steinbach abschließend.
 
Alle Informationen zum PPP und zur Bewerbung: bundestag.de/ppp
Fragen und Auskünfte unter: ppp@bundestag.de

Inhaltsverzeichnis
Nach oben