Hildegard Krauße
Hildegard Krauße
Frankfurt am Main, 6. Mai 2015 - Am 30. April ist nach schwerer Krankheit die ehemalige CDU-Stadtverordnete Hilde Krauße gestorben.

Die gebürtig aus Landau in der Pfalz stammende Sozialpolitikerin trat der CDU 1982 bei. Von 1993 bis 2011 war sie Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, wobei sie ab 2006 dem Präsidium des Stadtparlaments angehörte. Ihre Schwerpunkte legte sie im Römer in den Ausschüssen für Soziales, Wohnen, Wirtschaft sowie Recht und Sicherheit. Als sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion setzte sie sich mit besonderer Leidenschaft für die Ausweitung von Kinderbetreuungsangeboten zugunsten einer besseren Vereinbarkeit von Erziehung und Beruf ein.

 
Der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael zu Löwenstein würdigte die Verstorbene als sehr angesehene frühere Kollegin, deren Ableben in der CDU-Fraktion für große Betroffenheit gesorgt habe. „Ansporn ihres politischen Handelns war es, auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes jenen zu helfen, die ihr Leben nicht aus eigener Kraft gestalten können, die Starken der Gesellschaft aber dazu zu bringen, ihren solidarischen Beitrag zur Gemeinschaft zu leisten. In Treue zu dieser für uns alle in der CDU wichtigen Grundhaltung werden wir Hilde Krauße ein ehrendes Andenken bewahren.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben