Caspar: 1.100 zusätzliche Wohnungen für Hessens Studierende

„Versorgung aller Hessen mit passendem Wohnraum ist unser Ziel“

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 5. Mai 2015 - Als „sehr gute Nachricht und Zeichen, dass die Landesregierung die Schaffung preiswerten Wohnraums sehr ernst nimmt“, wertete der wohnungspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar, die heutige Ankündigung der Landesregierung, die Errichtung von 1.100 zusätzlichen Wohnungen für Studierende in allen Hochschulstädten Hessens finanziell zu unterstützen.

Hierfür werden rund 12 Millionen Euro an Zuschüssen und zusätzlich etwa 16 Millionen Euro an zinsgünstigen Darlehen bereitgestellt. „Gerade im boomenden Ballungsraum Rhein-Main ist Wohnraum, der für die Mehrzahl der Studierenden auch bezahlbar ist, sehr knapp.

Wir brauchen deshalb auch mehr staatlich beförderten Wohnungsbau speziell für Studierende. So haben wir es im Koalitionsvertrag vereinbart, im Wohnraumfördergesetz festgeschrieben und so wird es jetzt in enger Zusammenarbeit mit den Studentenwerken und anderen privaten Trägern umgesetzt. Auch in Zeiten knapper Mittel stehen wir zu der Zusage, mehr für die Schaffung studentischen Wohnraums zu tun. Diese Mittel ermöglichen über tausend Studentinnen und Studenten ein campusnahes Studium und tragen damit auch dazu bei, die hohe Attraktivität der hessischen Hochschulen weiter zu stärken“, so Caspar.

Besonders hervorzuheben sei auch die Zusage der Landesregierung, diesen hohen Mitteleinsatz zu verstetigen und auch im nächsten Jahr neuen studentischen Wohnraum zu unterstützen. „Die Versorgung aller Hessen mit passendem Wohnraum bleibt unser Ziel. Dafür brauchen wir mehr Bau- und Investitionstätigkeit in allen Bereichen – insbesondere in den Ballungszentren und in unseren gefragten Hochschulstandorten. Wir werden weiterhin dafür werben, den Wohnungsbau zu unterstützen und Investitionshindernisse abzubauen“, so Caspar. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben