CDU im OBR 6 begrüßt Verkehrsversuch mit Tempo 30 auf der Königsteiner Straße – Aber kein Einstieg in Tempo 30 auf Hauptstraßen

Markus Wagner, Vorsitzender der CDU-Fraktion im ORB 6
Markus Wagner, Vorsitzender der CDU-Fraktion im ORB 6
Frankfurt am Main, 15. Januar 2015 - Die CDU freut sich, dass nun der Verkehrsversuch mit Tempo 30 im Abschnitt der Königsteiner Straße zwischen der Anschlussstelle der Autobahn und dem Burgunderweg starten kann.

Dabei handelt es sich um einen Vorschlag, den die CDU Fraktion im November 2010 ins Parlament eingebracht hatte. Im Rahmen des Versuchs forderte die CDU im beschlossenen Antrag, dass alle relevanten Daten wie Anzahl der Fahrzeuge, Art der Fahrzeuge (PKW, LKW, Motorräder), Lärm etc. vor und während der Maßnahme zu messen, aufzuzeichnen und auszuwerten sind. Außerdem werden regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen auch nachts in diesem Bereich durchgeführt.

Am nördlichen Beginn der Königsteiner Straße besteht eine sehr hohe Lärmbelastung, vor allem als Folge der Autobahn und der stark befahrenen Königsteiner Straße. Ein Verkehrsversuch mit Tempo 30 auf der Königsteiner Straße kann zeigen, welchen Effekt in Anbetracht der Vielfalt an Schallquellen dort eine Reduktion der Geschwindigkeit von 50 auf 30 km pro Stunde ergibt.
 
Zudem wird stadteinwärts eine bessere Einhaltung der im weiteren Straßenverlauf erlaubten 50 km pro Stunde wahrscheinlich, weil die Fahrzeuge, die von der Autobahn oder der B8 kommen und eine deutlich höhere Geschwindigkeit gefahren sind und deren Fahrer sich subjektiv daran gewöhnt haben, deutlich abgebremst werden. Somit hat der Tempo 30 Abschnitt einen ähnlichen bremsenden Effekt wie Verengungen und Kreisverkehre an vielen Ortseingängen.

Aus Sicht der CDU wird nach Passieren dieses Tempo 30 Abschnitts die dann zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km pro Stunde besser eingehalten werden und insbesondere wird es weniger sehr hohe Verstöße geben, wenn die Fahrzeuge zunächst einige Zeit mit einer Geschwindigkeit von 30 km pro Stunde gefahren sein werden. Für die CDU ist der Verkehrsversuch mit einem Tempo 30 Abschnitt kein Einstieg in Tempo 30 auf der gesamten Königsteiner Straße. Für die CDU bleibt es dabei, dass auf innerörtlichen Hauptstraßen in der Regel Tempo 50 zulässig ist, so der CDU Fraktionsvorsitzende Markus Wagner.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben