Positive Jahresbilanz der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10

Fraktionsvorsitzender Gabriel: „Kontakt zu Vereinen ist uns besonders wichtig“

Gero Gabriel, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10
Gero Gabriel, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10
Frankfurt am Main, 16. Dezember 2014 - Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Ortsbeirat 10, Gero Gabriel, zeigt sich zum Jahresende zufrieden mit dem kommunalpolitischen Verlauf der letzten zwölf Monate.

Es sei gelungen, sich in vielerlei Weise für die Belange der Bürgerinnen und Bürger vor Ort erfolgreich einzusetzen. „Die CDU-Fraktion konnte alle ihre Anträge, bei denen es zu einer Abstimmung kam, im Ortsbeirat verabschieden. Über 80 Prozent unserer Anträge wurden dann auch einstimmig angenommen, der Rest zumindest durch eine breite Mehrheit gestützt“, so Gabriel.

Knapp ein Drittel aller Ortsbeiratsanträge insgesamt seien seitens der CDU gestellt worden. „Dies zeigt, dass wir die führende politische Kraft im Ortsbeirat 10 sind“, so der Fraktionsvorsitzende weiter. Zahlreiche Themen seien maßgeblich durch die CDU auf die Agenda des Ortsbeirates gesetzt
worden. Als Beispiele nannte Gabriel vor allem den dörflichen Charakter Berkersheims, den es unbedingt zu erhalten gelte.

Doch auch die nach wie vor mangelnde ärztliche Versorgung in Berkersheim und die Reduzierung des Durchgangs- und Schleichverkehrs in den fünf Stadtteilen des Ortsbezirks 10, insbesondere in Preungesheim, seinen durch die CDU-Fraktion thematisiert und in den Fokus des gesamten Ortsbeirates gestellt worden.

Als besonderen Erfolg bezeichnete es Gabriel, dass es mit Hilfe vieler unterschiedlicher Akteure gelungen sei, die Kleingartensiedlung „An der Wolfsweide“ zu erhalten und von den Planungen bezüglich des entsprechenden Neubaugebietes auszunehmen. Hier gelte Staatsminister Boris Rhein als örtlichen Landtagsabgeordneten sowie als auch Ortsvorsteher Robert Lange ein besonderer Dank.

Die Planungen bezüglich weiterer Neubaugebiete - sei es in Berkersheim, am Frankfurter Berg oder in Bonames - habe man kritisch und konstruktiv begleitet. Hier sei es ein zentrales Anliegen gewesen, einen allgemein verträglichen Ausgleich zwischen dem Bedürfnis nach mehr Wohnraum auf der einen Seite sowie den Interessen der bereits jetzt niedergelassenen Anwohnerinnen und Anwohnern auf der anderen Seite zu schaffen.

„Als Fraktion sind wir auf möglichst vielen Vereinsfestivitäten, Straßenfesten und ähnlichen Veranstaltungen präsent. Der Kontakt zu den zahlreichen Vereinen in unseren Stadtteilen ist uns ein besonderes Anliegen - gerade als Kommunalpolitiker sind wir auf Anregungen und Kritik der Bürgerinnen und Bürger angewiesen.“

Als besonders wertvoll für den intensiven Austausch und die Information bezeichnete Gabriel dabei die Mitte des Jahres neu gestalteten Internetauftritte www.cdu10.de und www.facebook.com/cduzehn. „Die Seitenaufrufe steigen, zudem wenden sich die ersten Interessenten
direkt über diese Kanäle an uns“, zeigte sich Gabriel erfreut.

Der Vorsitzende dankte seiner sechsköpfigen Fraktion herzlich für die intensive ehrenamtliche Arbeit im Jahr 2014 und betonte die enge Abstimmung zwischen der Fraktion und dem zuständigen CDU-Stadtbezirksverband Frankfurt Nord-Ost sowie deren Vorsitzenden, Ortsbeirätin Christine Emmerich. „Frau Emmerich sitzt in der Fraktion, ich bin einer ihrer Stellvertreter als Stadtbezirksverbandsvorsitzender. Diese enge Verzahnung ist uns wichtig: von ihr profitieren Partei und Fraktion.“

Der Fraktionsvorsitzende lobte zudem die meist gute Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen im Ortsbeirat 10. „Bei allen parteipolitischen Unterschieden und Diskussionen: die meisten Anliegen der Bürgerinnen und Bürger versuchen wir in breitem parteipolitischem Konsens zu verfolgen“, so Gabriel abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben