Boddenberg zu Irmer-Erklärung

Stellungnahme des CDU-Fraktionsvorsitzenden Michael Boddenberg zur heutigen Erklärung von Hans-Jürgen Irmer

Michael Boddenberg MdL, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion
Michael Boddenberg MdL, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 3. Noevmber 2014 - Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg, hat zur heutigen Erklärung des Abgeordneten Hans-Jürgen Irmer Stellung bezogen. Irmer hatte darin seine Zitate in der Frankfurter Neuen Presse vom 20. Oktober zum Thema Homosexualität erläutert.

„Es war absolut notwendig, dass Hans-Jürgen Irmer seine Äußerungen mit der heutigen Erklärung klargestellt und ergänzt hat, weil er vielfach so verstanden wurde, dass Menschen in erheblichem Maße irritiert und enttäuscht worden sind und sich in ihrer Würde verletzt fühlten. Ich nehme diese Erklärung zur Kenntnis und akzeptiere sie“, sagte Boddenberg in Wiesbaden und fügte hinzu:

„Ich bedaure sehr, dass Hans-Jürgen Irmer bei einer derart sensiblen Thematik durch äußerst missverständliche Formulierungen den Eindruck erweckt hat, als gäbe es an den Inhalten des Koalitionsvertrags auch nur den leisesten Zweifel. Die Verärgerung auf Seiten unseres Koalitionspartners aber auch in unserer eigenen Fraktion kann ich sehr gut nachvollziehen.“

Boddenberg stellte mit Blick auf den Koalitionsvertrag fest, dass die darin vereinbarten Ziele weit mehr als nur Bestandteil eines Vertrages seien, sondern sich darin auch die Kernpunkte der Grundsatzprogrammatik und des Wertekanons der Christlich Demokratischen Union widerspiegelten.

„Die hessische CDU ist eine von christlicher Nächstenliebe, Mitmenschlichkeit und Toleranz geprägte Partei. Ich erwarte selbstverständlich von unseren Mitgliedern und in besonderem Maße von jedem einzelnen unserer Funktionsträger, dass diese Grundwerte tagtäglich auch gelebt werden“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende.

Dazu gehöre der Respekt vor der Entscheidung für Ehe und Familie genauso wie der Respekt vor derjenigen, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften Verantwortung füreinander übernehmen. „Das ‚C’ im Namen der CDU steht für ein Menschenbild, das die Würde des Menschen nicht an der von ihm gelebten Lebensform festmacht. Menschliche Zuneigung, Liebe und Vertrauen zwischen zwei Partnern sind Werte, die auch in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften gelebt werden. Sie sind damit grundlegend für unsere Gesellschaft“, so Boddenberg.

Die CDU-Fraktion trete für eine tolerante und gleichberechtigte Gesellschaftsordnung ein, in der jeder Mensch das Recht auf freie Entfaltung seiner sexuellen Orientierung habe. Die Koalition von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN werde Akzeptanz und Vielfalt in Hessen weiter stärken und jeder Form von Diskriminierung entschieden entgegentreten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben