Wiesmann: Weiterhin hohe fachliche Standards in der Betreuung von Kindern mit Behinderungen - gleichberechtigte Teilhabe von Kindern mit und ohne Behinderung in Kindertageseinrichtungen

Rahmenvereinbarung Integrationsplatz

Bettina M. Wiesmann MdL
Bettina M. Wiesmann MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 9. Juli 2014 - "Wir begrüßen die Einigung auf eine neue Rahmenvereinbarung Integrationsplatz zwischen der Liga der Freien Wohlfahrtspflege und den kommunalen Spitzenverbänden.

In Hessen werden dadurch weiterhin hohe fachliche Standards bei der Betreuung von Kindern mit Behinderungen sichergestellt. Außerdem ist dies ein weiterer und wichtiger Schritt zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention", betont die Frankfurter Landtagsabgeordnete Bettina M. Wiesmann, die auch Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion für Familienpolitik und frühkindliche Bildung ist, anlässlich der getroffenen Rahmenvereinbarung Integrationsplatz.

"Die Landesregierung stellt für die Umsetzung der Rahmenvereinbarung zusätzlich zehn Millionen Euro im Haushaltsjahr 2014 zur Verfügung", führt Wiesmann aus. "Das bedeutet erhebliche zusätzliche Mittel für die Qualität in der hessischen Kinderbetreuung. Die Pauschalen der Landesförderung für die Kinderbetreuung wurden bereits durch das Kinderförderungsgesetz seit Anfang 2014 massiv angehoben. Nun geschieht das noch einmal für die besonderen Belange der Integrationskinder. Es ist richtig und wichtig, dass bei der Aufnahme von Kindern mit Behinderungen die Platzzahl in der Kita-Gruppe reduziert wird und zusätzliche Fachkraftstunden helfen, den besonderen Betreuungsanforderungen von Kindern mit Behinderungen gerecht zu werden. Gerade für die Eltern mit Kindern mit Behinderungen ist dies ein wichtiger Schritt und ein bedeutendes Signal.“

"Unser Anliegen ist es, die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Bereichen der Gesellschaft zu fördern und voranzubringen. Menschen mit Behinderungen muss eine Teilhabe am Leben in der Gesellschaft genauso möglich sein wie Menschen ohne Behinderungen. Zugleich messen wir einer hochwertigen Kinderbetreuung und frühen Bildung hohe Bedeutung bei. Im Hinblick auf die Kinder mit Behinderungen ist es uns daher besonders wichtig, dass die gemeinsame Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderungen in Kindertageseinrichtungen auf der Basis der bewährten fachlichen Standards möglich ist. Die Rahmenbedingungen dafür werden durch die Vereinbarung Integrationsplatz weiter verbessert“, schließt Wiesmann ihre Stellungnahme.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben