Wiesmann: Hessischer Städtetag gibt sehr gutes Signal auf dem Weg zu einer bedarfsgerechten und hochwertigen Kinderbetreuung

Bettina M. Wiesmann MdL
Bettina M. Wiesmann MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 13. Juni 2014 - Als „sehr gutes Signal auf dem Weg zu einer bedarfsgerechten und hochwertigen Kinderbetreuung in Hessen“ bewertete die Familienpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Bettina M. Wiesmann, die heutigen Stellungnahme des Hessischen Städtetages.

„Wir freuen uns darüber, dass der Städtetag den von CDU und GRÜNEN im Koalitionsvertrag festgeschriebenen ‚Pakt für den Nachmittag‘ unterstützen will. Gemeinsam mit den Kommunen wollen wir allen Eltern, die dies für ihre Grundschulkinder wollen oder für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf brauchen, ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot von 7:30 Uhr bis 17.00 Uhr machen.

Dafür sind wir als Land bereit, alle Grundschulen auf freiwilliger Basis in das Ganztagsschulprogramm des Landes aufzunehmen und an fünf Tagen in der Woche bis 14.30 Uhr unseren Beitrag für den ‚Pakt für den Nachmittag‘ zu leisten. Im Gegenzug streben wir an, mit den Kommunen Vereinbarungen zu schließen, mit denen sie ihrerseits für den Zeitraum von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr und in den Schulferien verlässlich die weiteren Bildungs- und Betreuungsangebote derjenigen Kinder sicherstellen, deren Eltern dies wünschen. Dass sich der Hessische Städtetag am konstruktiven Dialog für diese Bildungs- und Betreuungsgarantie beteiligen möchte, das freut uns sehr“, so Wiesmann.

„Auch die Zustimmung des Städtetages zur Rahmenvereinbarung Integrationsplatz ist eine sehr gute Nachricht für die betroffenen Kinder und Eltern. Wir wollen allen Kindern die besten Startbedingungen für ihr Leben bieten. Die gemeinsame Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderungen unter festen Qualitätsstandards ist dafür ein wichtiger Baustein. Wir hoffen, dass auch die anderen Kommunalen Spitzenverbände und die Liga der freien Wohlfahrtspflege der Fortführung der Rahmenvereinbarung Integrationsplatz zustimmen werden“, sagte Wiesmann.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben