Löwenstein/Stock: Mietzuschüsse gesichert

Vereine können unbesorgt Saalbau-Räume anmieten

Michael zu Löwenstein, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Michael zu Löwenstein, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Frankfurt am Main, 16. April 2014 - Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Michael zu Löwenstein, und der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Römer, Manuel Stock, stellen klar, daß alle Raumanmietungen von Vereinen bei der Saalbau weiterhin bezuschusst würden.

„Egal ob in Bürgerhäusern Räume im Januar, Juni oder Dezember angemietet werden, der städtische Mietzuschuss wird ganzjährig gezahlt. Es wird keine Vereinsförderung nach jahreszeitlichem Kassenstand geben“, so Löwenstein und Stock. Die Vereine bräuchten für ihre wichtige Arbeit Planungssicherheit, Verläßlichkeit sei beidseitig eine notwendige Basis im Zusammenwirken von ehrenamtlichem Engagement und Politik.

 

„Wir wollen das sehr hohe Niveau an städtischer Infrastruktur und Förderungen dauerhaft im Kern erhalten. Aber wir müssen es künftig mit geringeren Ausgaben oder höheren Einnahmen schaffen. So wollen wir den Erhalt der Bürgerhäuser sichern, brauchen dafür aber die Unterstützung der Vereine durch eine etwas höhere Eigenbeteiligung an den Mietkosten“, erläutern zu Löwenstein und Stock. Am letzten Freitag habe der Magistrat eine solche Vorlage beschlossen, die nun in der Stadtverordnetenversammlung beraten werden müsse.

Eine höhere Eigenbeteiligung der Vereine führe dazu, daß die städtischen Fördermittel für eine größere Anzahl von Anmietungen ausreichten. Sollte aber das dafür zur Verfügung stehende Budget vor Jahresende ausgeschöpft sein, werde es weitere Mittel geben. „Wir lassen die Vereine nicht im Regen stehen. Die Vereinsarbeit ist ein ganz wichtiger Beitrag für den Zusammenhalt der Stadtgesellschaft“, so Löwenstein und Stock abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben