Caspar: Weiterbau der A 44 ist wichtiges Infrastrukturprojekt für Nordhessen

„Transparenz und Dialog mit Anrainern sind für Akzeptanz in der Region von entscheidender Bedeutung“

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 21. März 2014 - Der Verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Ulrich Caspar, begrüßte die Offenlegung der Planung für die A 44 bei Kaufungen durch Verkehrsminister Tarek Al-Wazir.

„Der Weiterbau der A 44 ist ein wichtiges Infrastrukturprojekt für Nordhessen. Schritt für Schritt wird die lang erwartete Verbindung der Wirtschaftsräume zwischen Nordhessen und Thüringen Realität. Firmen und Betriebe werden an das überörtliche Verkehrsnetz angeschlossen, Reisezeiten verkürzen sich und Anwohner werden von Lärm und Dreck des Durchgangsverkehrs entlastet. Auch unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit ist der Weiterbau der A 44 zu begrüßen, da das Risiko auf einer Landstraße tödlich zu verunglücken um ein mehrfaches höher ist als auf einer Autobahn“, sagte Caspar.

 

„Im Zuge des Autobahnweiterbaus ist es von entscheidender Bedeutung, bei den Anrainern durch Transparenz und Dialog für die nötige Akzeptanz zu sorgen. Wir wollen die landschaftsschonendste und umweltverträglichste Variante für den offenen Planungsabschnitt zwischen der A 7 bis zur Anschlussstelle Helsa/Ost prüfen, die die Menschen in der Region am wenigsten belastet. Bei der Klärung offener Fragen des Planungsstandes beziehen wir die betroffenen Kommunen mit ein. Bei der Realisierung der baureifen Abschnitte und der Fertigstellung achten wir auf einen wirksamen Lärmschutz“, so Caspar.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben