CDU Rödelheim/Hausen: Bahnhofsvorplatz Rödelheim West heißt nach seiner Fertigstellung Arthur-Stern-Platz

Alexander Zollmann, Vorsitzender der CDU Rödelheim/Hausen
Alexander Zollmann, Vorsitzender der CDU Rödelheim/Hausen
Frankfurt am Main, 12. Februar 2014 - Auf Initiative der CDU-Fraktion beschloss der Ortsbeirat 7 einstimmig, den noch zu bauenden Bahnhofsvorplatz in Frankfurt Rödelheim-West nach seiner Fertigstellung
nach dem jüdischen Kaufmann Arthur-Stern-Platz zu benennen.

Der jüdische Kaufmann Arthur Stern, der mit seiner Familie vor dem Nazi-Terror in die USA fliehen musste, hat für Rödelheim viel getan. So war er nicht nur Mitbegründer des Rödelheimer Fußballclubs, sondern kümmerte
sich auch sehr um die Jugendarbeit innerhalb des Vereins.
 
Leider erging es ihm so wie vielen jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Zeit des NS-Regimes; es wurde ihm nicht nur nicht gedankt, sondern er und seine Familie mussten um ihr Leben fürchten. So blieb nur die Flucht in die USA. Dabei sollte nicht unerwähnt bleiben, dass das amerikanische Volk vielen verfolgten Juden aus Europa eine neu Heimat in Freiheit und Sicherheit gegeben hat.
 
Alexander Zollmann, Vorsitzender der CDU Rödelheim/Hausen: "Den nachfolgenden Generationen Deutschlands bleibt nur, mit kleinen Gesten wie einer Platz- oder Straßenbenennung daran zu erinnern, welches Schicksal die jüdischen Mitbürgerinnen und Bürger in deutschem Namen zu erleiden hatten. Nicht mehr und nicht weniger möchte das Stadtteilparlament Rödelheim damit zum Ausdruck bringen."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben