CDU Griesheim wählt Peter Wagner für weitere 2 Jahre zum Vorsitzenden

Peter Wagner, Vorsitzender der CDU Griesheim
Peter Wagner, Vorsitzender der CDU Griesheim
Frankfurt am Main, 30. November 2013 -mw- Die Mitglieder des CDU Stadtbezirksverbandes Griesheim haben den langjährigen Vorsitzenden und ehemaligen Stadtverordneten Peter Wagner einstimmig für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt.

 
In seinem Rechenschaftsbericht zeigte sich Peter Wagner sehr zufrieden darüber, dass die Versorgung Griesheims mit Betreuungsplätzen für Kinder unterhalb von 3 Jahren deutlich verbessert werden konnte. In der Lärchenstraße ist für 4.9 Millionen Euro eine neue Kindertageseinrichtung gebaut worden. Die Kindereinrichtung in St. Hedwig wurde mit städtischen Geldern erweitert. Eine weitere neue Kindertageseinrichtung werde noch im Dezember in der Zingelswiese in Betrieb gehen.
 
Die Ergebnisse der Wahlen zum Deutschen Bundestag und zum Hessischen Landtag sind für die Griesheimer CDU nach Einschätzung Wagners mit 33.7 Prozent und 32.6 Prozent zufriedenstellend ausgegangen. Mit Prof. Dr. Matthias Zimmer und Uwe Serke konnte die CDU bei beiden Wahlen ein Direktmandat erreichen.
 

Aus dem Ortsbeirat berichtete Markus Wagner. Zur Zeit erfolge die Renovierung und der Umbau der Sporthalle an der Georg-August-Zinn-Schule für 5.1 Millionen Euro. Diese Halle sei für den Schulsport ebenso wichtig wie für den Vereinssport. Die Tribüne wird erneuert, ein Anbau mit separatem Zugang und Toiletten für Zuschauer entsteht und der Sanitärbereich für die Sportler wird neu gestaltet. Im Ergebnis eine neue Sporthalle so Markus Wagner.

Eine Ausweitung des Fahrverbots für Lastkraftwagen auf den kompletten südlich der Bahn gelegenen Teil Griesheims beschloss der Ortsbeirat. Nun dürfen Lastwagen die Stroofstraße ab der Zufahrt zum Werksgelände nicht mehr in Richtung Griesheim befahren. Dies führt insbesondere an der Kreuzung Elektronstraße/Stroofstraße zu einer Verbesserung.
Die vom Ortsbeirat beauftragte Planung für die Umgestaltung des Ortseingangs in Höhe der Kreuzung Stroofstraße/Haeussermannstraße wurde fertig gestellt und öffentlich vorgestellt. Nun fehlen nur noch die Mittel zur Umsetzung.

Die zunehmende Ansiedlung von politisch und/oder religiös extremistisch seitens der Behörden eingestuften Organisationen in Griesheim hat den Ortsbeirat beschäftigt. Die CDU hat richtungsweisende Anträge zur Bekämpfung von Extremismus durch Pluralität und zur Vorbeugung von Gewalt durch sogenannte Ehrverbrechen eingebracht.
 

Keine guten Nachrichten gebe es leider vom Projekt barrierefreier Umbau der S-Bahn-Station Griesheim und der Unterführung zwischen Waldschulstraße und Alte Falterstraße. Nachdem noch im Sommer 2013 ein Baubeginn für 2015 angekündigt wurde, deute nun vieles darauf hin, dass es bestenfalls im Jahr 2017 losgehen könnte. Die CDU habe im Ortsbeirat einen Antrag eingebracht, der zum Ziel hat, Aufklärung über den Projektverlauf und den Baubeginn zu erreichen und auf eine Beschleunigung hinzuarbeiten.
 

Der Sprecher der CDU AG Frankfurt-West und scheidende Landtagsabgeordnete Alfons Gerling, der auch als Versammlungsleiter fungierte, bedankte sich bei der Griesheimer CDU für die tatkräftige Unterstützung aus Griesheim während der vielen Jahre seiner politischen Tätigkeit, insbesondere bei den Wahlkämpfen zu Landtags- und zu Bundestagswahlen. Bei beiden Wahlen sei die Union erfolgreich gewesen und hätte zudem die Direktmandate für Dr. Matthias Zimmer und Uwe Serke gewonnen.
 

Der Vorstand wird komplettiert durch die stellvertretenden Vorsitzenden Mathias Wild und Markus Wagner, den Schriftführer Jörg Winterling und die Beisitzer Stefan Becker, Stefan Brand, Klaus Heleine, Helmut Jäger, Pabitra Sen Gupta, Dietrich Warmbier sowie Margret Winterer.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben