Steinbach: Malala Yousafzai – am Weltmädchentag ist ihr Name Symbol

Erika Steinbach MdB
Erika Steinbach MdB
Berlin/Frankfurt am Main, 11. Oktober 2013 - Das pakistanische Mädchen Malala Yousafzai setzte sich bereits im Alter von elf Jahren für die Bildung von Mädchen und gegen die Unterdrückung von Frauen durch die Taliban ein und bezahlte dafür beinahe mit ihrem Leben.

Am Weltmädchentag der Vereinten Nationen erklärt die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach:


„Malala Yousafzai ist das Symbol für den ungebrochenen Willen der Mädchen und Frauen geworden, die trotz der Schreckensherrschaft der Taliban den Kampf gegen ihre Unterdrückung, für Bildung führen und damit den steinigen Weg für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben fortsetzen. Malala musste dafür beinahe mit ihrem jungen Leben bezahlen. Die heute 16-jährige ist zum Vorbild für viele Mädchen und Frauen weltweit geworden.

Die Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag schlug Malala Yousafzai für die Nominierung für den Friedensnobelpreis 2013 vor. Am Weltmädchentag gebührt ihr wiederholt unsere besondere Aufmerksamkeit.

Bereits im Alter von elf Jahren informierte die Schülerin aus dem pakistanischen Swat-Tal, das 2009 von den Taliban kontrolliert und als deren Rückzugsraum benutzt wurde, die Weltöffentlichkeit mit ihrem BBC-Blog-Tagebuch über die Gewalt der Islamisten. Über 150 Schulen sollen allein im Jahr davor durch sie zerstört worden sein. Sie verbreiteten Angst und Schrecken. Malala aber schwieg nicht.

Bei einem Attentat, zu dem sich die Taliban Medienberichten zufolge und unter Berufung auf die Scharia bekannten, wurde sie lebensgefährlich durch Schüsse in Kopf und Hals verletzt. Das liegt nun ein Jahr zurück. Notoperationen in Peschawar und die Weiterbehandlung in Birmingham retteten dem mutigen Mädchen das Leben.

Malala engagiert sich weiter für die Bildungsteilhabe der Mädchen und damit für eine der wichtigsten Forderungen des seit 2012 nun jährlich stattfindenden internationalen Weltmädchentages der Vereinten Nationen. Bildung ist der Schlüssel für die Verwirklichung des langfristigen Ziels gleicher Chancen für Mädchen wie auch für Jungen, vor allem in islamischen Ländern.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben