Becker: Jetzt gilt’s Rot-Rot-Grün zu verhindern! Damit Frankfurt, Hessen und Deutschland stark bleiben!

Aufruf des Kreisvorsitzenden der Frankfurter CDU zum Wahlkampfendspurt

Die Kandidatinnen und Kandidaten der Frankfurt CDU beim Auftakt zum Endspurt an der Frankfurter Hauptwache
Die Kandidatinnen und Kandidaten der Frankfurt CDU beim Auftakt zum Endspurt an der Frankfurter Hauptwache
Frankfurt am Main, 20. September 2013. Angesichts der letzten Umfrageergebnisse, die noch keine eindeutige Mehrheit einer CDU/CSU- und FDP-Koalition im Bund sowie im Land aufzeigen, stellte heute der Kreisvorsitzende der Frankfurter CDU, Uwe Becker, beim Auftakt zum Wahlkampfendspurt klar:

„Frankfurt kann nur weiter wachsen und aufblühen, wenn Hessen und Deutschland stark bleiben! Und das ist nur mit einer bürgerlichen Koalition von Union und FDP möglich! Frankfurts Zukunft hängt in großem Maße von den Entscheidungen in Berlin und Wiesbaden ab. Wenn dort falsche Entscheidungen getroffen werden, sind die Folgen in unserer wirtschaftsstarken und einmalig international vernetzten Heimatstadt am schnellsten und stärksten zu spüren. Alle anderen Koalitionen, allen voran eine Koalition von SPD, Grünen und Linkspartei, lassen den positiven Einfluss der CDU-Politik auf die bundesdeutsche Gesellschaft und Wirtschaft erlahmen.

Die mehr als 413.000 Frankfurter Wählerinnen und Wähler stehen daher am kommenden Sonntag vor einer wahren Richtungsentscheidung. Eines ist dabei ganz klar: Nur die CDU steht im Bund wie im Land für die bürgerliche Freiheit, die persönliche Sicherheit und eine nachhaltige gesellschaftliche Vielfalt. Mit der Union wird es Steuererhöhungen – wie von Rot-Rot-Grün geplant – ebenso wenig geben, wie eine zunehmende staatliche Bevormundung“, so der CDU-Vorsitzende.


Unter der Regierung von Bundeskanzlerin Merkel habe sich die einstmals geradezu erdrückende Arbeitslosenquote fast halbiert; gerade die Jugendarbeitslosigkeit sei deutlich geringer als in allen anderen Ländern Europas. „Als Union haben wir in Hessen und im Bund spürbar für viele neue Arbeitsplätze in der Forschung und Produktion gekämpft; und damit die Zukunftschancen auch der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger entscheidend verbessert. Anders als bei SPD, Grünen und Linkspartei wird es mit der CDU keine Einkommenssteuererhöhungen, keine Erhöhung der Erbschaftssteuer und keine Einführung einer Vermögenssteuer oder eine Vermögensabgabe geben. Die CDU steht im Gegensatz zu Rot-Rot-Grün auch nicht für die Abschaffung von 450-Euro-Jobs oder für die Einführung einer Einheitsschule“, so Becker weiter.

Durch die frühzeitig bekannt gewordenen Steuererhöhungspläne von SPD und Grünen würden vor allem Handwerker und Unternehmer insbesondere im Mittelstand massiv belastet und Arbeitsplätze gefährdet. Dabei habe gerade Hessen unter der Führung von Ministerpräsident Volker Bouffier beim Mittelstand einen einmaligen Erfolgskurs eingeschlagen. „Wir sollten diese Erfolgsgeschichte, die aber auch alle Arbeitsplätze, die Bildung und vor allem die Sicherheit in unserem Land betrifft, nicht aufs Spiel setzen!“ Nur mit einer starken CDU würden fragwürdige politische Experimente verhindert, so Stadtrat Becker.

„Wir alle haben Angela Merkel und Volker Bouffier viel zu verdanken und noch viel Gutes von ihnen zu erwarten. Was für Hessen gilt, gilt auch für ganz Deutschland: Unser Land soll stark bleiben. Nur die Stimmen für die CDU sind Stimmen für eine stabile und gute Zukunft unseres Landes. Nur mit einer starken CDU kann Deutschland weiter gut regiert werden. Ich rufe daher nochmals alle Frankfurter Wählerinnen und Wähler auf, zur Wahl zu gehen und die CDU zu wählen. Es geht am 22. September um ihre Zukunft!“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben