Caspar: Schulen: Lehrerversorgung Note 1, Gebäude Note 3-

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL

Wiesbaden/Frankfurt am Main, 30. August 2013. CDU-Landtagsabgeordneter Ulrich Caspar hat auf Grund von Nachfragen bei Schulen seines Wahlkreises im Frankfurter Nordwesten durchweg positive Rückmeldungen hinsichtlich der, vor der Wahl versprochenen und eingelösten, 105-prozentigen Lehrerversorgung an hessischen Schulen zu Beginn des neuen Schuljahrs erhalten.

Durch die Einführung des Sozialindikators bei der Lehrerzuweisung hätten viele Frankfurter Schulen darüber hinaus noch weitere Lehrkräften erhalten. Auch die seit 2007 geschaffene und kontinuierlich ausgebaute „Mobile Vertretungsreserve“ an Grundschulen habe sich hierbei als sehr effektiv erwiesen, da die dortigen Lehrkräfte eine sehr wichtige, engagierte Integrationsarbeit leisteten. „Das Land, das für die Lehrkräfteausstattung an den Schulen zuständig ist, hat seine Hausaufgaben erledigt, da kam man nur sagen: Note 1“, so Caspar.

 
 
 

Anders sehe oft die räumliche Situation, für die die Stadt Frankfurt verantwortlich sei, aus. Zwar wären, so unter Zuhilfenahme des Bundes- und Landeskonjunkturprogrammes teilweise neue Turnhallen und Sportanlagen an den Schulen seines Wahlkreises errichtet worden, aber die baulichen Mängel seine teilweise beachtlich. Insbesondere Toilettenanlagen ließen, oft zu wünschen übrig. Hier müsse die Situation weiter verbessert werden. Mehr als eine Note 3- könne hierfür nicht vergeben werden. Caspar sehe diese Note aber als Ansporn an, damit alles getan werde, um die baulichen Missstände an den Schulen in absehbarer Zeit zu beseitigen.

Er seinerseits werde sich in Gesprächen und Hinweisen für die Verbesserungen in vielen Einzelfällen weiter einsetzen. Durch die Verbesserung der räumlichen Situation werde auch ein Beitrag geleistet werden, dass Frankfurt noch kinderfreundlicher wird“, sagte Caspar abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben