Caspar: Der Ausbau der A 5 bringt die dringend benötigten Lärmschutzmaßnahmen für die nordwestlichen Frankfurter Stadtteile Praunheim, Nordweststadt und Niederursel

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 7. Juni 2013 - Derzeit laufen die Planungen für den Ausbau des etwa 18 km langen Abschnitts der Bundesautobahn 5 (A 5) zwischen dem Frankfurter Nordwestkreuz und der Anschlussstelle Friedberg.

Ulrich Caspar (CDU), Landtagsabgeordneter im Frankfurter Nordwesten und Verkehrspolitischer Sprecher der CDU Landtagsfraktion im Hessischen Landtag, hebt die enorme Wichtigkeit des Ausbaus hervor. Der Verkehrsabschnitt zwischen dem Nordwestkreuz und dem Bad Homburger Kreuz wird täglich von 125.000 Fahrzeugen genutzt. „Der geplante Ausbau wird zu einer deutlichen Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und zu einer Erhöhung der Verkehrssicherheit führen“, so Caspar.


Damit die Verkehrsmengen bewältigt werden können, werden derzeit bereits die vorhandenen Seitenstreifen in den Hauptverkehrszeiten als zusätzliche Fahrspur zur Verfügung gestellt. Die nun laufenden Planungen sehen eine Erweiterung auf 8 Spuren vor. Dadurch können zukünftig die Verkehrsmengen wesentlich besser bewältigt werden.

Der Ausbau ermöglicht auch die Umsetzung der dringend benötigten Lärmschutzmaßnahmen für die nordwestlichen Frankfurter Stadtteile Praunheim, Nordweststadt und Niederursel. Denn der Ausbau der A 5 verpflichtet den Bund entsprechende Schritte zum Lärmschutz umzusetzen. Sollte der Ausbau jedoch nicht stattfinden, dann würde auch weiterhin keine Pflicht für die Errichtung der Lärmschutzmaßnahmen bestehen. „Nur durch den Ausbau der A 5 erhalten wir Lärmschutzwälle- und wände“, macht Caspar abschließend deutlich.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben