CDU Sossenheim reagiert überrascht auf die Einstellung des Projekts „mitSprache“

Uwe Serke, Stadtverordneter, Vorsitzender der CDU Sossenheim
Uwe Serke, Stadtverordneter, Vorsitzender der CDU Sossenheim
Frankfurt am Main, 25. März 2013 - Bereits seit dem Schuljahr 2000/2001 wird das Modellprojekt „mitSprache“ zur Förderung von Schülerinnen und Schülern, die mehrsprachig aufwachsen, an verschiedenen Schulen Frankfurts durchgeführt.

Die Henri-Dunant-Schule in Sossenheim gehörte von Beginn an zu den teilnehmenden Schulen, später kam auch die Eduard-Spranger-Schule hinzu. Nun haben die Schulen jedoch die Information erhalten, dass das Projekt eingestellt werden soll.


Die CDU Sossenheim ist erstaunt über diese unvermittelte Nachricht. „Die Sprachförderung im Rahmen des Projektes „mitSprache“ hat sich gerade an der Henri-Dunant-Schule sehr bewährt“, erklärt Uwe Serke, der Vorsitzende der Sossenheimer Christdemokraten. „Der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund beträgt hier ca. 80 Prozent. Es ist deshalb besonders wichtig, dass ein ausreichendes Angebot an unterstützenden Maßnahmen zur Förderung der sprachlichen Entwicklung besteht.“ Der Stadtverordnete Serke kennt die Henri-Dunant-Schule ganz genau. Als Vater zweier Kinder, die die Sossenheimer Grundschule besuchen, ist er auch im Schulelternbeirat aktiv.

Neben der Frage, warum das Projekt eingestellt werden soll, bewegt Serke vor allen Dingen auch die Frage, wie die Förderung der Kinder ohne ausreichende Deutschkenntnisse künftig sichergestellt wird. Auch die Sossenheimer Ortsbeirätin Susanne Ronneburg (CDU) möchte darauf Antworten haben und bereitet deshalb einen entsprechenden Antrag für die nächste Sitzung des Ortsbeirats 6 vor.

Das Projekt „mitSprache“ ist eine Kooperation des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten, des Staatlichen Schulamts und Frankfurter Schulen, das vom Dezernat XI – Integration und dem Hessischen Kultusministerium initiiert wurdekombiniert erfolgreich Deutsch-als-Zweitsprache-Unterricht, Elternarbeit und Lehrerfortbildung in den Bereichen Deutschförderung und Zusammenarbeit mit den Eltern. Die Schulen erhalten zur Verstärkung der Förderangebote in Deutsch zusätzlich Ressourcen im Umfang einer halben Lehrerstelle durch das Staatliche Schulamt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben