Michael zu Löwenstein, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Michael zu Löwenstein, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion
Frankfurt am Main, 11. Oktober 2012 - Mit großer Mehrheit hat die CDU-Fraktion am Abend den Stadtverordneten Michael zu Löwenstein zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt.

Löwenstein erzielte mit 24 Ja-Stimmen ein sehr gutes Ergebnis. Die CDU-Fraktion besteht aus 28 Mitgliedern. Vier Stadtverordnete stimmten mit Nein.Die Neuwahl ist erforderlich geworden, weil der amtierende Fraktionsvorsitzende Helmut Heuser für Mitte Oktober seinen Rücktritt bekanntgegeben hat. Heuser vollendet im November sein 65. Lebensjahr und beendet zum Jahreswechsel auch als hauptamtlicher Fraktionsgeschäftsführer seinen beruflichen Lebensweg. Löwenstein, der bisher bereits stellvertretender Fraktionsvorsitzender ist, tritt das neue Amt am 15. Oktober 2012 an und wird Heuser auch in der Funktion des Fraktionsgeschäftsführers folgen.


Der neue Fraktionsvorsitzende ist Jurist und stammt gebürtig aus dem niederrheinischen Weeze. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. Nach beruflichen Stationen in Darmstadt, Paris, Hamburg, New York und Niamey (Republik Niger) ist der Stadtverordnete seit 1990 in Frankfurt am Main als selbständiger Rechtsanwalt Partner in einer internationalen wirtschaftsberatenden Sozietät.

Löwenstein gehört der CDU bereits seit 1969 an und war von 1972 bis 1974 Sprecher des Bonner Studentenparlamentes. Von 1985 bis 1987 war er Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Nord. In Frankfurt am Main setzte sich Löwenstein seit 2002 im Ortsbeirat 2 für die Stadtteile Bockenheim, Kuhwald und Westend ein, bevor er 2006 in die Stadtverordnetenversammlung gewählt wurde. In der CDU-Fraktion ist Löwenstein seitdem finanzpolitischer Sprecher und im Stadtparlament seit 2011 auch Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses. Von 2003 bis 2009 führte er zudem den CDU-Stadtbezirksverband Westend. Weitere Ehrenämter übt Löwenstein unter anderem bei den Maltesern aus.

Löwenstein bezeichnete es als seine wichtigste Aufgabe, das Potenzial der mit vielen Talenten starken CDU-Fraktion zur Geltung zu bringen und zusammen mit dem Koalitionspartner die Aufgabe der Mehrheit in Stadtverordnetenversammlung und Magistrat wahrzunehmen, die Richtung in der Stadtpolitik vorzugeben. „Unser Ziel ist es, Frankfurt zu stärken: durch zukunftssichere Arbeitsplätze, solide Finanzen, Kinderbetreuung und Sprachförderung für alle, soziale Förderung mit dem Ziel der Integration in die Stadt und in die Arbeitswelt, durch starke Vereine, eine gute Infrastruktur, durch attraktive, gut gemischte Wohnviertel, eine erstklassige Kulturszene und vieles andere. Wir wollen darauf hinarbeiten, dass alle Frankfurterinnen und Frankfurter die Stadt zu ihrer eigenen machen“, so Löwenstein.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben