Homeyer: Verkehrssicherheit gewährleisten –Tempo 30 Schilder entfernen

Ulf Homeyer, Stadtverordneter, Kreisvorsitzender der JU Frankfurt
Ulf Homeyer, Stadtverordneter, Kreisvorsitzender der JU Frankfurt
Frankfurt am Main, 24. September 2012 - Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Frankfurt, Ulf Homeyer, fordert die sofortige Entfernung der „Tempo 30“ Schilder im Zuge der Intervention des hessischen Verkehrsministers hinsichtlich des Modellversuchs in der Zeit von 22 – 6 Uhr.

Auch die Informationstafeln an den Ortseingängen sollten künftig nicht mehr auf den Modellversuch hinweisen. „Irgendwelche Witzbolde entfernen systematisch die Klebestreifen, die die Schilder ungültig machen. Dadurch entsteht ein unnötiges Durcheinander“, so Homeyer.

 

Auf einigen Straßen seien im Abstand weniger hundert Meter widersprüchliche Geschwindigkeiten ausgewiesen, die Verkehrsteilnehmer verwirren und so zu einer Gefahrenquelle im Straßenverkehr werden.
 
Die Junge Union bittet daher den Magistrat der Stadt, die Schilder zu entfernen oder zumindest Sorge dafür zu tragen, dass sie ‚ungültig’ gemacht werden. Auch die elektronischen Hinweisschilder an den Ortseingängen sollten sofort umgestellt werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben