Uwe Becker lobt Entscheidung für Lufthansa Cargo Center und auch die Genehmigung höherer Lärmentgelte

Stadtrat Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU, Stadtkämmerer
Stadtrat Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU, Stadtkämmerer
Frankfurt am Main, 21. September 2012 - Es seien zwei wichtige Weichenstellungen für den Frankfurter Flughafen, die die Balance zwischen der wirtschaftlichen Bedeutung und der Minderung der Belastungen aus dem Flugverkehr weiter stärken würden.

So kommentierte heute der Kreisvorsitzende der Frankfurter CDU, Uwe Becker, die Entscheidung der Lufthansa zum einen für den Neubau eines Logistikzentrums am Frankfurter Flughafen sowie für die Einführung höherer Landeentgelte für lautere Flugzeuge durch die Genehmigung der Hessischen Landesregierung.

 

„Mit dem Neubau des Cargo Centers der Lufthansa wird die Rolle des Frankfurter Flughafens als eines der wichtigsten Fracht- und Logistikdrehkreuze in Europa gestärkt. Mit dem ab 2014 in Bau gehenden Zentrum investiert die Lufthansa im dreistelligen Millionenbereich auch in die Zukunftsfähigkeit Frankfurts und dies ist eine entscheidende Voraussetzung für die Sicherung des Wohlstandes und der Arbeitsplätze in der gesamten Region FrankfurtRheinMain“, so Becker.

„Mit der Genehmigung höherer Landeentgelte für lautere Flugzeuge erfolgt fast gleichzeitig eine wichtige Weichenstellung für die Verringerung des Fluglärms in der Region. Es muss attraktiver werden, deutlich leisere Maschinen zum Einsatz zu bringen und höhere Landeentgelte für alte und laute Brummer können den Austausch der entsprechenden Flugzeuge durch die Airlines beschleunigen. Damit wird ein nicht unwesentlicher Beitrag zur Lärmreduzierung geleistet“, so Becker.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben