Bartelt: Geringe Armutsgefährdung in Hessen ist weiterer Beleg für erfolgreiche Sozialpolitik der Landesregierung

Dr. Ralf-Norbert Bartelt MdL
Dr. Ralf-Norbert Bartelt MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 13. September 2012 - „Die geringe Armutsgefährdung in Hessen ist ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Sozialpolitik der Hessischen Landesregierung, bei der die Menschen im Mittelpunkt stehen“, sagte der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Ralf-Norbert Bartelt, anlässlich der heutigen Veröffentlichung des Statistischen Landesamtes.

Danach lag die Armutsgefährdungsquote 2011 in Hessen bei 12,7 Prozent; bundesweit hingegen bei 15,1 Prozent. Während die Quote im Bundesdurchschnitt von 14,7 Prozent in 2005 auf 15,1 Prozent in 2011 gestiegen ist, blieb sie im gleichen Zeitraum in Hessen bei stabilen 12,7 Prozent. „Damit steht Hessen mit Bayern und Baden-Württemberg an der Spitze der Armutsbekämpfung“, so Bartelt. „Wir wollen die Menschen nicht einfach alimentieren, sondern geben Hilfe zur Selbsthilfe. Durch eine aktivierende Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik schaffen wir die bestmöglichen Strukturen, um die Armutsgefährdung weiter zu bekämpfen. Diese Politik zahlt sich aus: Noch nie waren so viele Menschen in unserem Land sozialversicherungspflichtig beschäftigt wie heute. Wir haben mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Die Arbeitslosigkeit ist so niedrig wie vor rund 20 Jahren. Diesen Weg wollen wir für die Menschen in Hessen konsequent weitergehen“, so Bartelt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben