Caspar: Bürgerkredit bietet Chancen für die Stadt Frankfurt und ihre Bürgerinnen und Bürger

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 4. September 2012 - Ulrich Caspar MdL (CDU), Landtagsabgeordneter im Frankfurter Nordwesten und stellvertretende Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Hessischen Landtag, sieht in einem Bürgerkredit die Möglichkeit für die Stadt Frankfurt, zinsgünstig Finanzmittel zu erlangen.

Derzeit prüft das Frankfurter Finanzdezernat die Möglichkeiten eines solchen Finanzierungsinstruments. Andere deutsche Städte und Gemeinden ziehen ebenfalls die Einführung eines Bürgerkredites in Betracht.

Ein solcher Bürgerkredit hat jedoch nicht nur alleine Vorteile für die Stadt. Er bietet gleichzeitig den Bürgerinnen und Bürgern die Chance ihr Geld anzulegen und ihr Vermögen durch die entsprechenden Zinsen zu mehren. „Durch diese Geldanlage können die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger ihrer Stadt und sich selbst etwas Gutes tun“, so Caspar.
 
Ein zusätzlicher Anreiz könnte der Bürgerkredit dadurch erlangen, dass er an ein bestimmtes Projekt gekoppelt ist. „Dadurch schafft man die Möglichkeit, sich gezielt für einzelne Vorhaben in unserer Heimatstadt einzusetzen und sich zu diesen zu bekennen, so Caspar abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben