Caspar: „Verkehrsverbünde erhalten höchste Mittelzuweisung in der Geschichte des Landes Hessen

„Behauptungen der Grünen hinsichtlich der Regionalisierungsmittel des Bundes sind schlichtweg falsch“

Ulrich Caspar MdL
Ulrich Caspar MdL
Wiesbaden/Frankfurt am Main, 3. Juli 2012 - „Die Verkehrsverbünde erhalten die höchste Mittelzuweisung in der Geschichte des Landes Hessen“ stellte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Ulrich Caspar, anlässlich der Pressekonferenz der Grünen zum Thema Finanzierung des ÖPNV fest.

„Die Menschen in Hessen benötigen auch künftig einen leistungsstarken und modernen ÖPNV. Sowohl in den ländlichen Regionen als auch im Ballungsraum sind die Menschen auf einen funktionierenden Verkehr mit Bussen und Bahnen angewiesen. Wir werden deshalb auch weiterhin für ein in der Fläche vorhandenes und finanzierbares Nahverkehrsangebot sorgen. Allein im Jahr 2013 erhalten die Verkehrsverbünde 654 Millionen Euro und im Jahr 2014 662 Millionen Euro“, sagte Caspar.

„Die Behauptungen der Grünen hinsichtlich der Regionalisierungsmittel des Bundes sind schlichtweg falsch. Die Regionalisierungsmittel des Bundes wurden immer ordentlich verwendet. Die Verkehrsverbünde haben zudem immer mehr Zuwendungen vom Land erhalten, als das Land Regionalisierungsmittel vom Bund“, so Caspar. Der CDU-Verkehrspolitiker erinnerte daran, dass im Rahmen der 2009 geschlossenen Finanzierungsvereinbarung für die drei hessischen Verbünden RMV, NVV und VRN in den Jahren 2010 bis 2014 insgesamt über 3,2 Milliarden Euro vorgesehen gewesen seien, eine Steigerung um rund 12 Prozent.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben