Frankfurter CDU stark im neuen Landesvorstand vertreten

Stadtrat Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU, Stadtkämmerer
Stadtrat Uwe Becker, Kreisvorsitzender der Frankfurter CDU, Stadtkämmerer
Frankfurt am Main, 18. Juni 2012 - Als wichtige Stärkung der Frankfurter Stimme im Landesvorstand der CDU Hessen wertete es heute der Kreisvorsitzende der Frankfurter CDU, Uwe Becker, dass gleich fünf Vertreter aus der Mainmetropole dem neu gewählten Landesvorstand der CDU Hessen angehören werden.

Beim 104. Landesparteitag der CDU Hessen war am zurückliegenden Samstag in Darmstadt zunächst der Landesschatzmeister Hans Hermann Reschke in seinem Amt bestätigt worden. Als weiteres Präsidiumsmitglied wurde erstmals der Frankfurter Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft, Dr. Matthias Zimmer, gewählt. Bei den Beisitzern wählten die rund 300 anwesenden Delegierten gleich drei Frankfurter in den neuen Landesvorstand. Dabei erhielten der Hessische Staatsminister Michael Boddenberg und der Frankfurter Stadtkämmerer und Kreisvorsitzende Uwe Becker das zweit- und drittbeste Wahlergebnis aller 18 Beisitzer bei insgesamt 22 Kandidaten. Als weitere Beisitzerin wurde die Frankfurter Landtagsabgeordnete Bettina Wiesmann gewählt.

 

„Ich freue mich, dass wir die Frankfurter CDU so stark positionieren konnten. Wir werden jetzt auf Landesebene dafür kämpfen, dass Hessen weiterhin von einer starken CDU regiert und weiterentwickelt wird. Die Hessische CDU hat sich auf dem Landesparteitag dabei klar als die führende politische Kraft in Hessen positioniert“, sagte Becker. Während sich SPD und Grüne auf Landesebene nur in reiner Polemik und im Nein-Sagen profilierten, führte die CDU unter Ministerpräsident Volker Bouffier eine erfolgreiche Landesregierung und habe auch jetzt wieder in Darmstadt wichtige inhaltliche Akzente gesetzt. „Von der Förderung der Familien in Hessen, über den weiteren Ausbau der Kinderbetreuung, von der weiteren Reduzierung der Neuverschuldung über eine noch bessere Lehrerversorgung hat Volker Bouffier klare Erfolge aufgezeigt und weitere Ziele formuliert. Mit dem Vorschlag, Gymnasien selbst über die Beibehaltung von G8 oder eine Rückkehr zu G9 entscheiden lassen zu wollen, stärkt der Ministerpräsident die Eigenverantwortung der Schulen in Hessen“, so Becker.
 

„Mit seiner Kampfansage gegen jeglichen Extremismus von links, rechts oder aus dem Islamismus formuliert der CDU-Landesvorsitzende Volker Bouffier eine klare Position, wie sie auch die Frankfurter CDU als Null-Toleranz-Linie sieht“, so Becker weiter. „Der Landesparteitag in Darmstadt war das klare Signal, dass die CDU geschlossen und kampfeswillig an die im kommenden Jahr anstehenden Landtags- und Bundestagswahlen herangeht und in Hessen wie im Bund weiter die Regierungsspitze stellen will. Die Frankfurter CDU wird dazu mit der nun noch stärkeren Position im Landesvorstand ihren wichtigen Beitrag leisten “, so Becker abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben