CDU Sossenheim: Das Wahlergebnis von Boris Rhein motiviert für die Stichwahl

(v.l.:)Günter Weißenseel, Uwe Serke, Boris Rhein, Susanne Ronneburg, Bernd-Dieter Serke
(v.l.:)Günter Weißenseel, Uwe Serke, Boris Rhein, Susanne Ronneburg, Bernd-Dieter Serke
Frankfurt am Main, 13. März 2012 - Nach dem vorläufigen Endergebnis der Oberbürgermeisterwahl steht fest, dass Boris Rhein mit 39,1 % am Sonntag die meisten Stimmen holen konnte und damit in die Stichwahl am 25. März einzieht.Die CDU Sossenheim freut sich über das hervorragende Ergebnis Boris Rheins in Sossenheim, denn hier konnte der Kandidat der CDU über 50 % der Wähler von sich und seinem Programm überzeugen.

„Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Wählerinnen und Wählern für die Unterstützung und das Vertrauen in Boris Rhein und die CDU“, so Uwe Serke, der Vorsitzende der Sossenheimer Christdemokraten. „Bitte gehen Sie nun alle auch am 25. März zur Wahl und geben Boris Rhein ihre Stimme, denn nur mit ihm als Oberbürgermeister wird die erfolgreiche Politik von Petra Roth und der schwarz-grünen Koalition in und für Frankfurt fortgesetzt.“ Einen Tag vor der Wahl hatte Boris Rhein noch den Infostand der CDU Sossen-heim auf dem Kirchberg besucht und dort sowie bei einem anschließenden Rundgang durch den Stadtteil mit den Bürgerinnen und Bürgern über sein Programm gesprochen. Dabei ging es auch um ein Thema, das ihm besonders am Herzen liegt: Die Stärkung der Stadtteile. Als Oberbürgermeister von Frankfurt möchte Boris Rhein einen Gesamtentwicklungsplan für die Stadtteile veranlassen.

„Gerade für Sossenheim, für das dort ansässige Vereinsleben und die Quartiere ist es wichtig, dass der künftige Oberbürgermeister von Frankfurt sich um die Stärkung der Stadtteile kümmert“, sagt Uwe Serke, der sich als Vorsitzender der CDU Sossenheim schon lange für eine Belebung des Ortsmittelpunkts von Sossenheim einsetzt. „Deshalb wähle ich am 25. März Boris Rhein“.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben