CDU Höchst/Unterliederbach: Rege Diskussion beim Stammtisch

Frankfurt am Main, 18. November 2011 - Beim letzten Stammtisch der CDU-Höchst/Unterliederbach, unter der Leitung von Ortsbeirat Hans-Christoph Weibler, fand eine rege Diskussion über Tempo 30 auf der Königsteiner Straße und die geplanten Maßnahmen auf der Hostatostraße statt.
 

Dabei erläuterte Weibler den Standpunkt der CDU, erst den Verkehrsversuch auf der Königsteiner Straße abzuwarten bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden. Die anwesenden Bürger brachten noch einmal ihren Wunsch nach einer Reduzierung des Lärms vor allem am Wochenende und nachts zum Ausdruck. Weibler betonte, man werde hier auf die Stadt einwirken, dass die Verkehrsteilnehmer, die sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hielten, auch zur Verantwortung gezogen würden. Ebenso sagte er, man werde die Ergebnisse des Versuchs ohne Vorurteile prüfen und dann entscheiden.
 
In diesem Zusammenhang konnte Weibler berichten, dass Ortsvorsteher Manfred Lipp auf Grund der letzten Ortsbeiratssitzung einen Brief an den Verkehrsdezerneten Majer geschrieben hat, mit der Bitte, den Ortsbeirat über den aktuellen Sachstand beim Verkehrsversuch Tempo 30 auf der Königsteiner Straße zu informieren.

Ein weiteres Thema beim Stammtisch war die Situation in der Hostatostraße. Anwohner und Geschäftsinhaber erzählten von den Problemen mit dem Verkehr und den Parkplätzen und den daraus resultierenden Konsequenzen. Hier konnte Weibler berichten, dass ein Ortstermin zu diesem Thema geplant ist, bei dem all diese Probleme mit den städtischen Vertretern besprochen werden sollen. Weibler sagte zu, man werde hier darauf achten, dass das Gleichgewicht zwischen den einzelnen Interessen gewahrt bleibt.

Zum Abschluss des Stammtisches waren sich alle Teilnehmer einig, dass dieser Abend für alle Seiten konstruktiv und informativ war.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben