Zimmer: Europäische Idee in der jetzigen Krise nicht scheitern lassen!

Dr. Matthias Zimmer MdB
Dr. Matthias Zimmer MdB
Frankfurt am Main, 7. November 2011 - Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Zimmer war der prominente Gast bei einer Veranstaltung der CDU Arbeitsgemeinschaft West, zu der Vorsitzender Landtagsabgeordneter Alfons Gerling zahlreiche CDU-Mitglieder im vollbesetzten Kapellensaal des Bolongaropalastes in Höchst begrüßen konnte, darunter den ehemaligen Stadtverordnetenvorsteher Karlheinz Bührmann, den Stadtältesten Karl Leo Schneeweis, den Stadtverordneten Uwe Serke, Ortsvorsteher Manfred Lipp, die Ortsbeiräte Albrecht Fribolin und Susanne Ronneburg sowie den Vorsitzenden der Jungen-Union West, Dennis Schnee.
 

Dr. Zimmer berichtete über die aktuelle Arbeit der Bundesregierung und sprach die zahlreichen Probleme an, die unter schwierigen Bedingungen bewältigt werden mussten. Teilweise seien die Sachverhalte sehr kompliziert, so dass keine einfachen Antworten möglich seien. Die Bilanz der Bundesregierung an sich sei aber gut. So konnte etwa die Arbeitslosigkeit deutlich gesenkt und eine Verbesserung der unter Rot-Grün beschlossenen Hartz-IV-Gesetzgebung erreicht werden.
 
Bei allen Veränderungen, die situationsbedingt in die Politik aufgenommen werden mussten, sei die Verpflichtung der CDU auf Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität und auch das Bekenntnis zu Europa über die Jahre immer bestehen geblieben. Dr. Zimmer warb daher eindringlich dafür, in der jetzigen Euro-Krise nicht die europäische Idee scheitern zu lassen, die Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten so viel Positives gebracht habe. „Die CDU war immer die Partei Europas und die Partei, die für eine stabile Währung eingetreten ist – sie wird dies auch in Zukunft bleiben“, betonte Dr. Zimmer.
 
Zum Thema Mindestlohn befürwortet Dr. Zimmer, dass die CDU Maßnahmen gegen die steigende Zahl an befristeten und schlecht bezahlten Jobs ergreife. „Wer Vollzeit arbeiten geht, muss auch in der Lage sein, mit seinem Lohn eine Familie zu ernähren“, betonte der Bundestagsabgeordnete.
 
Zahlreiche CDU-Mitglieder nutzen die Gelegenheit, sich mit ihren Fragen an Dr. Zimmer zu wenden und ihm auch einige Anregungen mit auf den Weg zu geben. Insbesondere wurden dabei die Finanzkrise sowie die Familien- und die Bildungspolitik thematisiert. Dr. Zimmer sagte zu, sich für die angesprochenen Belange in Berlin einzusetzen und zeigte sich zuversichtlich, dass der bevorstehende Bundesparteitag das Profil der CDU weiter stärken werde.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben