Ulf Homeyer, Stadtverordneter, Kreisvorsitzender der JU Frankfurt
Ulf Homeyer, Stadtverordneter, Kreisvorsitzender der JU Frankfurt
Frankfurt am Main, 4. November 2011 - Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Frankfurt, Ulf Homeyer, zeigte sich hinsichtlich der bevorstehenden OB Wahl mehr als optimistisch. Mit Boris Rhein als Kandidat sei die Frankfurter CDU hervorragend aufgestellt.

 

"Wir zollen der Oberbürgermeisterin unseren höchsten Respekt für diesen sicher nicht einfachen Schritt. Mit diesem Personalpaket geht die Union gestärkt ins neue Jahr", so Homeyer. Boris Rhein, einst selbst Chef der Frankfurter JU, sei ein hervorragender Kandidat mit besten Chancen auf einen glasklaren Sieg. Auch mit Uwe Becker als künftigen CDU Vorsitzenden zeigte sich die JU sehr zufrieden. Eine bessere Lösung hätte man sich - auch vom Zeitpunkt her - nicht wünschen können.

Die Junge Union, mit 1000 Mitgliedern die stärkste unabhängige Vereinigung innerhalb der CDU, freut sich schon jetzt auf den Wahlkampf. "Wir sind bereit auf die Strasse zu gehen und für unsere Partei und unseren Kandidaten alles zu geben", so eine kämpferische Junge Union. Man habe Boris Rhein bereits signalisiert, dass man geschlossen und uneingeschränkt hinter ihm und seiner Kandidatur stehe und er jede notwendige Unterstützung erwarten könne.

 
"Der künftige Oberbürgermeister kann sich zu 100% auf uns verlassen", so Homeyer abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben